2011 - Vereinsmeisterschaften

geschrieben von

Eine tolle Veranstaltung waren die diesjährigen Vereinsmeisterschaften. Erstmalig spielten Herren und Jugend die Vereinsmeister zusammen an einem Samstag aus. So war die Halle voll, den viele Eltern, Omas und Opas fanden den Weg in die Halle. Sogar eine Uroma war da. Bei Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenangebot konnten in gemütlicher Atmosphäre die auf gutem Niveau stehenden Spiele verfolgt werden.

Die Teilnehmerzahl bei den Herren war mit 15 Spielern nicht ganz so groß, dafür war die Qualität außerordentlich gut. In drei 5-er Gruppen wurden die Viertelfinalisten ermittelt. In der Gruppe 1 setzten sich Christoph und Roland Hörmann sicher und erwartungsgemäß durch, wobei Christoph den ersten Gruppenplatz belegte. Den 3. Platz und damit die Hoffnung auf das Viertelfinale erspielte sich Thorsten Ott. Das Ergebnis in der zweiten Gruppe überraschte dafür sehr. Unser ehemaliger Spieler Peter Buckenmaier gewann sämtliche Spiele und den zweiten Platz ergatterte Alex Hofmann aus der zweiten Mannschaft. Damit verwiesen sie den höher eingeschätzten Moritz Schulz auf den 3. Platz. Die ausgeglichenste Gruppe war die Gruppe 3. Hier setzte sich der junge Domenico Sanfilippo gegen den Routinier Harald Maier durch, während Rolf Miller den dritten Platz erreichte. Die beiden bestplatzierten dritte Plätze durften dann noch im Viertelfinale starten. Dies waren Thorsten Ott und Moritz Schulz, die aufgrund eines mehr gewonnenen Satzes Rolf Miller das Nachsehen gaben.

Aufgrund der Konstellation in der Vorrunde kam es gleich im ersten Spiel des Viertelfinals zum Aufeinandertreffen von Christoph und Moritz, der Nummer 1 und 2 der ersten Mannschaft. In einem temporeichen Spiel behielt hier Christoph mit 3:2 die Oberhand. Nach gutem Start und einer sicheren Führung kam Harald gegen Alex immer mehr in Schwierigkeiten, konnte dann aber doch mit einem 3:1 ins Halbfinale einziehen. Für den Gruppensieger Peter gab es das für ihn ungünstigste Los mit Roland als Gegner, was sich auch bestätigte, als Roland sicher mit 3:0 gewann. Äußerst spannend verlief das Spiel zwischen Domenico und Thorsten. Lange wehrte sich der Altmeister Thorsten, hatte sogar Matchball, doch schlussendlich setzte sich der jugendliche Elan von Domenico durch.

Eine deutliche Angelegenheit war das erste Halbfinale zwischen Christoph und Harald, dass Christoph sicher mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Viel enger ging es da im anderen Halbfinale zu. Lange wogte das Geschehen hin und her. Zum Schluss hatte dann Domenico mit 3:2 gegenüber Roland die Nase vorn.

Das Finale zwischen Christoph und Domenico brachte tolle Ballwechsel, die des öfteren Szenenapplaus erhielten. Zuerst sah es nach einer Überraschung aus, als Domenico fulminant begann und die ersten beiden Sätze gewinnen konnte. Doch Christoph gab nicht auf, spielte immer sicherer und schaffte den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz spielte dann Christoph die größere Routine aus und holte sich seinen 3 Vereinsmeistertitel. Dies war eine tollte Leistung von Christoph, der gerade erst von seinem vor 7 Wochen erlittenen Schlüsselbeinbruch genesen ist.

Die Doppelpaarungen wurden zugelost. So gab es ausgeglichene Paarungen. Gleich die erste Partie brachte ein interessantes Duell. Hier spielten die Nr. 1 der Herren, Christoph Hörmann, und die Nr. 1 der Jugend, Daniel Miller, zusammen. Gegen Moritz Schulz und Markus Pfeffer hielten sie lange dagegen, mussten zum Schluss aber eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Im zweiten Spiel siegte die ausgeglicherene Paarung. Hier hatten Domenico Sanfilippo/Jan Sabitzer mit 1:3 das Nachsehen gegenüber Peter Buckenmaier/Benedikt Schach. Im dritten Duell standen sich Vater Roland Hörmann und Sohn David gegenüber. David war mit seinem Partner Alex Hofmann mit 3:0 der klare Sieger. Das spannendste Spiel gab es zwischen Harald Maier/Jens Reiser und Peter Knuplesch/Rolf Miller. Peter und Rolf sahen beim 9:5 im 5. Satz wie die Sieger aus, konnten aber keinen Punkt mehr machen.

Im ersten Halbfinale gab es zuerst eine klare Angelegenheit, als Moritz/Markus mit 3:0 gegen Peter/Benedikt gewannen. Viel mehr mussten Harald/Jens kämpfen, die wieder in den 5. Satz mussten und wieder gewannen.

Spannend bis zum Schluss war das Endspiel. Im 4. Satz hatten Moritz/Markus bereits 4 Matchbälle am Stück und mussten trotzdem den Satzausgleich hinnehmen. Der 5. Satz verlief ähnlich. Moritz/Markus erspielten sich einen schönen Vorsprung, doch Harald/Jens kamen immer näher. Doch diesmal sollte es mit der Aufholjagd nichts werden, den Moritz/Markus konnten doch noch den Sack zumachen.

Das Feld von 20 Jugendlichen wurden in 3 Gruppen aufgeteilt. Dabei wurde nicht wie üblich nach Alter getrennt, sondern in Leistungsklassen. So hatte jeder die seiner Spielstärke entsprechenden Gegner.

Die LK1 bestand aus 7 Spielern, in der die Spieler der ersten Jugendmannschaften spielten. Teilweise gab es dabei Ergebnisse, die so nicht erwartet worden waren. So hatten der eine oder andere Spieler nicht den besten Tag erwischt, was vor allem Dominik und Fabian Schnaidt ausnutzten. So belegte der erst 9-jährige Dominik völlig überraschend den 3. Platz, gefolgt von Fabian, der nur einen Satz schlechter war. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich Jan Sabitzer und erreichte doch noch den 2. Platz. Eine Klasse für sich war Daniel Miller, der keinem Gegner eine Chance lies und verdient den Titel holte.

6 Spieler/innen spielten um den Titel in der LK2. Hierbei konnte vorher kein Favorit ausgemacht werden. Zu ausgeglichen sind die Leistungsstände. So gab es viele knappe und spannende Spiele. Mit einer Bilanz von 3:2 erreichte Leander Schnee den 3. Platz, den 2. Platz belegt Felix Egeler, der ebenfalls mit 3:2 abschloss, aber das klar bessere Satzverhältnis hatte. Ohne Niederlage blieb der überglückliche Peter Mistol. Damit holte dich der Spieler den Titel, der in letzter Zeit die größten Fortschritte gemacht hat.

Die Anfänger spielten in der LK3. Hier waren 7 Spieler vertreten. Viele waren ziemlich aufgeregt, war es doch das erste Turnier an dem sie teilnahmen. So stand der Abbau von Hemmungen und der Spaß im Vordergrund. Den 3. Platz auf dem Treppchen erreichte Johannes Richter. Im letzten Spiel der Gruppe gab es dann ein richtiges Endspiel als sich mit Dominik Gaida und Niklas Kehrle die bisher ungeschlagenen Spieler gegenüber standen. Dabei setzte sich der abgeklärtere Dominik sicher durch.

Zum Schluss konnte Jugendleiter Rolf Miller allen Spielern eine Urkunde überreichen. Dies zauberte dann auch den weniger erfolgreichen Spielern ein Lächeln auf das Gesicht.

Beim anschließenden Ausklang mit Fleischkäse und guten Salaten wurde noch die eine oder andere Partie nachhaltig analysiert und alle waren sich einig - im nächsten Jahr werden die Vereinsmeisterschaften wieder in diesem Rahmen abgehalten.

Gelesen 377 mal