Der TTC Ergenzingen hat den Sprung in die Verbandsliga durch eine 5:9 Niederlage gegen Neckarsulm verpasst und tritt damit auch in der neuen Saison in der Verbandsklasse Süd an.

Die entscheidenden Momente dieses spannenden Spiels in der Brackenheim in der Nähe von Heilbronn spielten sich beim Stand von 4:3 für Ergenzingen ab: Michael Hörmann spielte wie schon seit Wochen groß auf. Mit guten Aufschlägen, harten Topspins und immer wieder guten Blocks führte er gegen den favorisierten Frank Hessenthaler im fünften Satz bereits mit 9:5. Doch in diesem Moment riss unerklärlicherweise der Faden. Hessenthaler holte Punkt um Punkt auf und konnte letztlich das Spiel noch drehen. Zeitgleich begann der fünfte Satz zwischen dem Ergenzinger Robin Kaiser und Marcel Weber. Sichtlich euphorisiert vom Sieg seines Mannschaftskameraden spielte Weber immer besser und sicherer und brachte damit Neckarsulm mit 5:4 in Führung. „Das war brutal bitter für uns. Im Nachhinein war das die Wende des Spiels. Unser Ziel war die ganze Zeit nach den Doppeln zu führen und diesen Vorsprung zu halten. Dies gelang auch bis dahin. Wir hatten gut gespielt, auch knappe Sätze gewonnen und waren gut im Spiel. Wenn wir wenigstens ein Einzel davon holen, bleiben wir weiter in Führung.“, sagte ein enttäuschter Mannschaftsführer Christoph Hörmann. So aber spielten die Neckarsulmer immer selbstbewusster auf.

In der zweiten Einzelrunde verlor Christoph Hörmann nach einer vermeintlich sicheren 1:0 Satzführung und 7:3 Führung im zweiten Satz gegen Werz den Faden und unterlag. Moritz Schulz gewann zeitgleich knapp gegen Alexander Mohr und verkürzte nochmals auf 5:6. Doch eine vermeidbare Niederlage von Jochen Raff gegen Tobias Mohr und weitere Niederlagen von Markus Frank gegen Maximilian Stellwag und Robin Kaiser gegen Hessenthaler besiegelten die 5:9 Niederlage gegen die Zweitligareserve aus Neckarsulm.  

„Die Niederlage war mehr als vermeidbar. Leider konnten wir als Mannschaft nicht die ganzen hundert Prozent Leistungsstärke abrufen, die nötig gewesen wäre. Ein großes Dankeschön an unsere wieder einmal zahlreichen Fans, die den weiten Weg auf sich genommen haben. Wir haben das Spiel wie auch im letzten Jahr in der Relegation zu einem Heimspiel für uns gemacht“, bedankte sich Christoph Hörmann bei den Ergenzinger Zuschauern „Da sieht man auch den tollen Zusammenhalt innerhalb unseres Vereins.“

Für die Ergenzinger beginnt nun die Sommerpause. „Einige Spieler werden eine Tischtennispause einlegen. Moritz Schulz und Robin Kaiser haben sich in den Ranglisten weit nach vorne gespielt und starten bei der württembergischen Rangliste. Für die steht noch ein weiteres Highlight an.“, blickte Christoph Hörmann voraus.

 

Nachdem der TTC im letzten Jahr zum ersten Mal den Bezirkspokal nach Ergenzingen holte gelang nun die erfolgreiche Titelverteidigung.

Über die Stationen Vfl Dettenhausen, TuS Metzingen und den SV Rommelsbach in den ersten Pokalrunden gelang der Einzug ins Final Four Turnier nach Burladingen.

Im Halfinale wartete der TSV Dettingen, der mit Peter Skulski einen ehemaligen 2. Bundesligaspieler in ihren Reihen haben und dementsprechend gefährlich waren. Dieser holte dann auch beide Einzel für Dettingen, der Rest war allerdings eine Beute für den TTC.

Im Endspiel wartete dann der TSV Gomaringen, der mit einem knappen 4:3 gegen den SSV Reutlingen sein Halbfinale gewonnen hatte. Hier wurde der TTC seiner Favoritenrolle äußerst gerecht. Lediglich 2 Sätze mussten gegen die kämpfenden Gomaringer abgegeben werden, ehe die Titelverteidigung in trockenen Tüchern war.

 

 

Der TTC Ergenzingen hat sein letztes Punktspiel in der Tischtennis Verbandsklasse gegen den SSV Ulm mit 9:4 gewonnen. Damit haben die Ergenzinger alle Heimspiele der laufenden Saison siegreich gestaltet und sind seit über eineinhalb Jahren zu Hause ungeschlagen.

Im Spiel gegen die Ulmer gelang jedem Ergenzinger Akteur mindestens ein Einzelerfolg.  „Es war schön, dass wir heute nochmal einen Sieg feiern konnten und dass jeder Spieler ein Einzel gewann. Damit können wir mit einem guten Gefühl in die Relegation gehen“, resümierte Jochen Raff, der als Einziger beide Spiele gewinnen konnte und damit seine Rückrundenbilanz auf beeindruckende 12:1 Siege ausbaute. Gemeinsam mit Markus Frank stellte Jochen Raff in der abgelaufenen Saison auch ein hervorragendes Zweierdoppel, die im schwierigen Spiel gegen das gegnerische Spitzendoppel insgesamt 10:5 Siege holten. So gelang den beiden Ergenzingern am Sonntag auch ein beachtlicher 3:2 Erfolg über das Ulmer Spitzendoppel Elseberg/ Sill, die damit die erste Niederlage der laufenden Saison kassierten. Das Ergenzinger Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz demonstrierte gegen die Paarung Waadallah/ Krüger ebenfalls ihre außergewöhnliche Stärke bei ihrem 3:0 Sieg. Am Ende der Saison bilanzieren die Beiden als bestes Doppel der Liga bei 18:1 Siegen.

„Jetzt gilt es die Spannung in Richtung der Relegation wieder aufzubauen und dann eventuell die Überraschung zu schaffen. Wir wollen auf jeden Fall bereit sein“, blickte Jochen Raff voraus.

In drei Wochen treten die Ergenzinger als Tabellenzweiter in der Relegation gegen den Zweiten der Verbandsklasse Nord und den Neunten der Verbandsliga zum Dreierturnier an. Der Sieger erhält einen Startplatz in der Verbandsliga, der Zweite und Dritte treten in der kommenden Saison in der Verbandsklasse an.

Der TTC Ergenzingen hat das entscheidende Spiel um die Meisterschaft beim VFL Sindelfingen mit 5:9 verloren und wird Tabellenzweiter der Verbandsklasse Süd werden. Damit treten die Ergenzinger, wie schon im Vorjahr, in der Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga an.

Das Hinspiel gegen den VFL Sindelfingen hatten die Mannen um Christoph Hörmann noch mit 9:7 gewonnen. Doch die Daimlerstädter verstärkten sich zur Rückrunde mit dem serbischen Spitzenspieler Ivan Takac, der neben dem Polen Piotrowski und dem Tschechen Machulka an den drei vorderen Positionen ein zu starkes Bollwerk für die Ergenzinger bildeten. „Uns war klar, dass die Sindelfinger durch diesen Neuzugang deutlich stärker sind als in der Vorrunde. Wir wollten aber dennoch zeigen, dass man auch mit einer einheimischen Hobbytruppe Meister werden kann und haben versucht unsere Tugenden Mannschaftsgeist und unbedingten Siegeswillen ins Spiel zu bringen. Doch das hat gegen die spielerische Überlegenheit der Sindelfinger an diesem Tag leider nicht gereicht.“, sagte Christoph Hörmann.

Angefeuert von über 30 lautstarken mitgereisten Ergenzinger Fans unter den knapp 80 Zuschauern konnte die Mannschaft nur ganz zu Beginn mithalten, als sie durch einen deutlichen 3:0 Sieg des Spitzendoppels Hörmann/ Schulz über Piotrowski/ Machulka zum einzigen Mal an diesem Abend mit 1:0 in Führung ging. „Unser Ziel war, das Spiel immer ausgeglichen zu halten und die Sindelfinger damit unter Druck zu setzen.“, erklärte Hörmann die Zielsetzung, „Das ist uns leider nicht gelungen.“ Denn anschließend mussten die Ergenzinger in fünf aufeinanderfolgenden Spielen mehr oder weniger deutlich die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und die Sindelfinger gingen mit 5:1 in Führung.

Nun schlug die große Stunde von Markus Frank und Michael Hörmann in zwei emotional geführten Spielen: Frank bezwang seinen Gegenüber Sven Stolz dank guter Beinarbeit und großem kämpferischen Einsatz mit 12:10 im fünften Satz. Michael Hörmann zeigte sein bestes Spiel der Runde, fand die richtige Dosierung zwischen harten Topspinbällen und cleveren Blocks, überstand auch schwierige Spielsituationen und brachte seine Mannschaft wieder auf 3:5 heran. „Das waren großartige Spiele der beiden und bei uns keimte wieder die Hoffnung die Überraschung zu schaffen.“, sagte Christoph Hörmann.

Doch in den folgenden drei Paarungen fanden Robin Kaiser, Christoph Hörmann und Moritz Schulz keine Mittel gegen ihre starken Sindelfinger Gegner, wodurch die Sindelfinger vorentscheidend mit 3:8 in Führung gingen. Im mittleren Paarkreuz bewiesen dann Markus Frank und Jochen Raff mit zwei stark heraus gespielten Siegen über Machulka und Stolz, dass sie das beste mittlere Paarkreuz der Liga darstellen. Im Anschluss besiegelte die Niederlage von Robin Kaiser gegen Thomas Barth den Sindelfinger 9:5 Erfolg.

„Wir müssen die spielerische Klasse der Sindelfinger an diesem Tag anerkennen. Sie waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen.“, sagte Christoph Hörmann. „Nun müssen wir uns halt wie im Vorjahr möglichst gut auf die Relegation vorbereiten. Vielleicht schaffen wir da dann die Überraschung und steigen über diesen Umweg noch auf.“

Der TTC Ergenzingen hat sein Spiel in der Tischtennis Verbandsklasse gegen den SC Staig II kampflos mit 9:0 gewonnen. „Die Staiger wären sowieso schon stark ersatzgeschwächt gekommen. Dann sind nochmals zwei Spieler erkrankt und dann haben sie entschieden das Spiel abzuschenken.“, sagte Jochen Raff. Die Ergenzinger nutzten die Zeit dann für ein intensives Training.

„Durch diesen kampflosen Sieg haben wir nun unser Endspiel um die Meisterschaft in zwei Wochen gegen Sindelfingen. Wir freuen uns drauf. Wir können völlig befreit aufspielen und wollen das in positive Energie umsetzen und die Überraschung schaffen.“, blickte Jochen Raff voraus.

 

Der TTC Ergenzingen hat in einem hochklassigen Derby in der Tischtennis Verbandsklasse den abstiegsbedrohten Lokalrivalen TV Rottenburg mit 9:6 besiegt. Damit rückt für die Ergenzinger das angestrebte Finale um die Meisterschaft gegen den VFL Sindelfingen immer näher. Die Ergenzinger müssen nächste Woche noch gegen den SC Staig gewinnen und haben dann im vorletzten Saisonspiel die Chance mit einem Sieg beim Meisterschaftskonkurrenten VFL Sindelfingen die Tabellenführung zu übernehmen.

Das Lokalderby am Samstagabend war nichts für schwache Nerven und zeigte einmal mehr, dass in einem Derby eigene Gesetze gelten. Nach einer vermeintlich sicheren 4:0 Führung entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Die Rottenburger holten in vielen emotional geführten Partien Punkt um Punkt auf und stellten den Spielstand so auf 6:6. „In dieser Situation waren wir schon sehr nervös und sahen unsere Felle davon schwimmen. Glücklicherweise hat Jochen Raff dann gegen Patrick Fügner kühlen Kopf bewahrt und uns wieder in Führung gebracht.“, sagte Christoph Hörmann. Im Anschluss gelang Robin Kaiser ein überzeugender 3:0 Sieg über den bis dato in der Rückrunde ungeschlagenen Igor Bazilyuk und brachte damit seine Mannschaft mit 8:6 in Führung. In den nun parallel stattfinden Spielen zwischen Michael Hörmann und Yannick Fügner sowie dem Schlussdoppel Hörmann/ Schulz gegen Ekun/ Fischer musste die endgültige Entscheidung über den Ausgang der Partie gefunden werden. Während sich die Rottenburger Doppelpaarung bei einer 2:1 Satzführung bereits auf der Siegerstraße befand, gelang Michael Hörmann dank einer konzentrierten und nervenstarken Leistung ein 3:1 Sieg über Fügner und erlöste damit seine Mannschaft. „Das war eine sehr starke Leistung von Michael und Robin. In dieser Situation an die Tische zu gehen ist eine äußerst schwierige Situation. Wie sie dem Stand gehalten haben, verdient absolute Hochachtung.“, äußerte Christoph Hörmann.

Überzeugendste Spieler in diesem hochklassigen Derby waren auf Rottenburger Seite Markus Leske, der am vorderen Paarkreuz mit toller Leistung jeweils gegen Christoph Hörmann und Moritz Schulz knapp im fünften Satz gewinnen konnte. Auf Ergenzinger Seite war wieder einmal auf Jochen Raff Verlass: Er gewann neben seinem Doppel auch beide Spiele am mittleren Paarkreuz und schraubte damit seine Einzelbilanz auf 20:3 Siege nach oben.

 

Der TTC Ergenzingen hat das Derby gegen den VFL Herrenberg mit 9:2 gewonnen und sein Punktekonto in der Tischtennis Verbandsklasse auf 24:4 Zähler erhöht. Damit liegt der TTC Ergenzingen weiterhin auf dem ersten Platz, hat aber im Vergleich zum Konkurrenten VFL Sindelfingen (21:3 Punkte) einen Minuszähler mehr auf dem Konto.

„Es geht momentan immer darum, keine Punkte abzugeben und die Siege irgendwie einzufahren, um die Chance auf die Meisterschaft aufrecht zu erhalten. Das ist uns heute wieder gut gelungen.“, sagte Michael Hörmann, „Nachdem wir uns in der Hinrunde gegen Herrenberg noch sehr schwer getan hatten, war das heute eine deutliche Leistungssteigerung.“

So kam zu keinem Zeitpunkt der Partie wirklich Spannung auf: Am vorderen Paarkreuz gewannen Christoph Hörmann und Moritz Schulz alle vier Spiele klar gegen den ehemaligen Ergenzinger Domenico Sanfilippo und Christian Tomsic. In der Mitte spielte Jochen Raff nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Hering seine ganze taktische Raffinesse aus und bezwang seinen Gegner noch mit 11:7 im fünften Satz. Damit bleibt er in der Rückrunde weiter ungeschlagen bei nun 7:0 Siegen. Am hinteren Paarkreuz kommen Robin Kaiser und Michael Hörmann immer besser in Form und bezwangen ihre Gegner Herr und Götzner so jeweils mit 3:1 Sätzen.

„Nächste Woche steht das Derby gegen Rottenburg an. Da müssen wir nochmals unsere beste Leistung abrufen, um zu gewinnen. Sie kommen derzeit immer besser in Form und dieses Derby ist immer etwas ganz Besonderes. Da interessiert der Tabellenstand nicht.“, erklärte Michael Hörmann.

Der TTC Ergenzingen hat gegen den Tabellendritten SV Böblingen mit 9:4 gewonnen und nach Pluspunkten damit wieder die Tabellenführung der Tischtennis Verbandsklasse übernommen.

„Der Sieg war erwartungsgemäß ein hartes Stück Arbeit. Wir haben uns insbesondere mit den unrunden Plastikbällen schwer getan. Der Ballabsprung war schon sehr gewöhnungsbedürftig.“, erklärte Moritz Schulz.

Bereits zum dritten Mal in der Rückrunde gelang den Ergenzingern der perfekte Auftakt: Neben dem fest eingeplanten Sieg des Spitzendoppels Christoph Hörmann/ Moritz Schulz, gelang auch den Paarungen Markus Frank/ Jochen Raff sowie Robin Kaiser/ Michael Hörmann der Doppelerfolg. So konnte der TTC Ergenzingen mit dem beruhigenden 3:0 Vorsprung in die Einzel gehen.

Am vorderen Paarkreuz gelang es Christoph Hörmann anschließend gegen den Abwehrspezialist Hornstein im Lauf des Spiels immer weniger mit harten Topspins zu punkten und unterlag. Am Nebentisch konnte Moritz Schulz gegen den Blockspieler Hosseini ebenfalls zu wenig sein gewohntes Topspinspiel entfalten und er verlor mit 1:3 Sätzen.

Glücklicherweise war auf Ergenzinger Seite wieder auf das starke mittlere Paarkreuz Verlass: Markus Frank glückte ein sicherer Sieg über Manis und der in der Rückrunde nach wie vor ungeschlagene Jochen Raff gewann mit seiner dominanten Spielweise klar gegen Egger.

Nach einem ungefährdeten Erfolg von Robin Kaiser über Nagel und einer unglücklichen Niederlage von Michael Hörmann, führte der TTC Ergenzingen mit 6:3 zur Halbzeit.

Anschließend konnten sich Christoph Hörmann und Moritz Schulz für ihre Auftaktniederlagen revanchieren und besiegten Hosseine und Hornstein.

So war es Jochen Raff nach einer Niederlage von Markus Frank vorbehalten mit einem glücklichen 3:2 Erfolg über Manis den 9:4 Endstand zu sichern.

„Unter dem Strich sind wir heute mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir haben insgesamt vier Spiele mit zwei Punkten Differenz im fünften Satz gewonnen. Nicht auszudenken, wenn diese Spiele anders herum gelaufen wären. Dann hätten wir heute hier einen oder zwei Punkte abgegeben.“, analysierte Moritz Schulz die Partie.

TTC Ergenzingen wieder in der Spur

Der TTC Ergenzingen hat nach der überraschenden Niederlage gegen den TTC Ottenbronn wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Er besiegte die Gäste vom SV Deuchelried überraschend hoch mit 9:1 und steht in der Tischtennis Verbandsklasse mit 20:4 Punkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Damit sind die Ergenzinger in der eigenen Halle saisonübergreifend über ein Jahr ohne Punktverlust. „Im Tischtennis wirken sich die unterschiedlichen Hallenböden, die verschiedenen Tische und Bälle teilweise stark aus. Da spielt man mit seinen gewohnten Bedingungen manchmal doch noch etwas stärker.“, versuchte Christoph Hörmann eine Erklärung für diese Erfolgsserie zu finden.

Wie so oft in dieser Saison konnte der TTC Ergenzingen die Gegner mit seinen hervorragend eingespielten Doppeln gleich zu Beginn unter Druck setzen. Dabei gelang Markus Frank und Jochen Raff das Kunststück, gegen das vermeintlich beste Doppel der Liga Metzler/ Brüchle dank taktisch exzellenter Leistung mit 3:1 zu gewinnen. Da auch Christoph Hörmann und Moritz Schulz nervenstark im fünften Satz 11:9 gewannen und Robin Kaiser und Michael Hörmann ebenfalls sicher siegten, ging der TTC Ergenzingen mit einer 3:0 Führung in die Einzelrunde.

Am vorderen Paarkreuz gelangen Christoph Hörmann zwei Siege gegen die Deuchelrieder Dreier und Metzler. Insbesondere die Spiele von Moritz Schulz und Hörmann gegen den Abwehrkünstler Dreier waren von spektakulären Ballwechseln geprägt. „Ich bin froh, dass ich persönlich nach meinen beiden Niederlagen gegen Ottenbronn nun wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden habe.“, sagte ein erleichterter Christoph Hörmann.

Am mittleren Paarkreuz konnte Jochen Raff erstmals gegen den sehr unbequem zu spielenden Brüchle gewinnen, während Markus Frank deutlich gegen Schupp siegte. Am hinteren Paarkreuz demonstrierten Robin Kaiser und Michael Hörmann ihre aufstrebende Form, indem sie ihre Gegner Brückner und Szabo sicher besiegten und phasenweise auf extrem hohen Niveau agierten.

Am nächsten Samstag muss der TTC Ergenzingen beim formstarken SV Böblingen antreten, die auf der vierten Tabellenplatz liegen.

Der TTC Ergenzingen hat sein Auswärtsspiel beim TTC Ottenbronn mit 7:9 verloren und damit die Tabellenführung wieder an den VFL Sindelfingen abgegeben. Die Niederlage kam dabei ziemlich unglücklich zustande. Von 11 Sätzen, die in der Verlängerung entschieden wurden, konnten die Ergenzinger lediglich 3 gewinnen. „Wenn ein Spiel so knapp und umkämpft ist, entscheiden oft Nuancen. Dann ist es natürlich umso wichtiger die entscheidenden Punkte und Sätze zu holen. Das ist uns heute leider nicht gelungen und wir haben einige sehr unglückliche Niederlagen hinnehmen müssen“, musste Michael Hörmann feststellen.

Michael Hörmann war selbst von diesen knappen unglücklichen Niederlagen betroffen. Beim Stand von 7:8 für Ottenbronn hatte er in seinem Einzel gegen Achim Kappler den Sieg auf dem Schläger, um seinem Team wenigstens das Unentschieden zu sichern. Er führte bereits mit 2:0 Sätzen und hatte im dritten Satz 3 Matchbälle. Unglücklicherweise konnte er keinen davon verwerten, musste unter großem Jubel der abstiegsbedrohten Ottenbronner zunächst den Satzausgleich und anschließend in der Verlängerung des fünften Satzes auch den Sieg durch Kappler zulassen. Damit war die zweite Ergenzinger Saisonniederlage besiegelt.

In den vorangegangenen Einzeln spielte die Mannschaft auch zu häufig unter ihren Möglichkeiten. Am vorderen Paarkreuz gelangen lediglich Moritz Schulz zwei Siege über den ehemaligen Bundesligaspieler Michael Krumtünger und dessen Sohn Sebastian Krumtünger, während Christoph Hörmann leer ausging. Am mittleren Paarkreuz konnten Jochen Raff, der erneut eine starke Leistung abrief, und Markus Frank insgesamt drei Siege erringen. Am hinteren Paarkreuz musste Robin Kaiser ebenso wie Michael Hörmann Achim Kappler in der Verlängerung des fünften Satzes zum Sieg gratulieren. In seinem zweiten Einzel gelang ihm ein fein herausgespielter Sieg über Ramon Huber.

„Ein weiterer Grund für die Niederlage war unsere Unterlegenheit in den Doppeln. Das ist natürlich umso bitterer, da wir bis heute immer starke Doppel gespielt hatten.“, sagte Michael Hörmann.

Zum nächsten Punktspiel empfängt der TTC Ergenzingen den SV Deuchelried in der heimischen Breitwiesenhalle.  

                                                                                                                                                     

Der TTC Ergenzingen ist mit einem klaren 9:2 Erfolg gegen den Tabellenletzten TSG Lindau-Zech in die Rückrunde der Tischtennis Verbandsklasse gestartet. „Wir kennen die Lindauer seit Jahren. Die sind an sich eine starke Mannschaft, die dieses Jahr immer wieder mit personellen Problemen zu kämpfen hat. Wir hatten daher trotz des Tabellenstandes großen Respekt vor ihnen und sind sehr glücklich, erfolgreich in die Rückrunde gestartet zu sein.“, sagte ein zufriedener Mannschaftsführer Christoph Hörmann. Wieder einmal glückte den Ergenzingern mit den Stammdoppeln C. Hörmann/ Schulz, Frank/ Raff und M. Hörmann/ Kaiser ein perfekter Start ins Spiel: alle Doppel gewannen und sorgten so bereits früh in der Partie für eine Vorentscheidung. „Diese drei Doppel sind schon eine große Waffe und bestimmt ein Hauptgrund warum es dieses Jahr so gut bei uns läuft.“, analysierte Christoph Hörmann.

Zum Ergenzinger Erfolg trug jeder Spieler genau einen Einzelsieg bei. Am vorderen Paarkreuz unterlagen Christoph Hörmann und Moritz Schulz jeweils dem glänzend aufgelegten Spitzenspieler der Gäste, Reisch, während sie gegen Richter beide gewinnen konnten. Am mittleren Paarkreuz gelang Markus Frank ein knapper Sieg gegen Rupflin und Jochen Raff besiegte Pudlo mit seinem harten Konterspiel in vier Sätzen. Am hinteren Paarkreuz überzeugten Robin Kaiser und Michael Hörmann bei ihren Siegen gegen Herrmann und Ammann auf ganzer Linie. „Insbesondere der erste Einsatz meines Bruders Michael in dieser Saison freut mich besonders. Dass er dann noch stark spielte und sein Spiel gewann ist das Sahnehäubchen oben drauf.“, sagte Christoph Hörmann.

Am nächsten Wochenende hat der TTC Ergenzingen spielfrei ehe er am Fasnetssonntag beim TTC Ottenbronn antritt.

 

Der TTC Ergenzingen hat seine beiden Spiele im Allgäu gegen den SV Deuchelried und die TSG Lindau-Zech erfolgreich bestritten. Die Ergenzinger gewannen am Samstagabend etwas glücklich mit 9:6 bei den heimstarken Deuchelriedern, ehe sie am Samstag mit einer starken Leistung mit 9:2 in Lindau siegten. Damit überwintern die Ergenzinger mit 16:2 Punkten auf dem ersten Platz der Verbandsklasse vor dem VFL Sindelfingen, der ebenfalls 16:2 Punkte aufweist.

„Das war wieder ein hartes Stück Arbeit am Wochenende. Zwei Spiele sind körperlich und emotional schon eine harte Belastung, aber die haben wir gut weggesteckt.“, sagte Moritz Schulz.

Am Samstagabend gegen Deuchelried lief der Start zunächst wie zuvor vermutet. Während Christoph Hörmann/ Moritz Schulz ihr Doppel sicher gewannen, musste sich das neuformierte Doppel Markus Frank/ Rolf Miller dem starken Einserdoppel Metzler/ Brüchle geschlagen geben. Im Anschluss begann dann ein wahrer Thriller: alle folgenden sechs Spiele wurden erst in der Verlängerung des fünften Satzes entschieden. Glücklicherweise konnten Moritz Schulz, Markus Frank und Robin Kaiser ihre Spiele dabei siegreich gestalten und glichen die Niederlagen ihrer Mannschaftskameraden aus. „Das waren so viele knappe und umkämpfte Spiele heute. Zum Glück haben uns Robin Kaiser und Markus Frank mit ihren Siegen beim Stand von 2:5 im Spiel gehalten. In diesem Moment hatte ich befürchtet, dass wir dieses Spiel insgesamt verlieren.“, kommentiere Moritz Schulz die Gefühlslage zu diesem Zeitpunkt.

So lag der TTC Ergenzingen zur Halbzeit nur mit 4:5 in Rückstand. Am vorderen Paarkreuz demonstrierte dann Moritz Schulz gegen Abwehrspezialist Dreier seine Galaform und gewann klar, während Christoph Hörmann seinen Gegenüber Metzler mit 3:1 niederkämpfte. Im mittleren Paarkreuz spielte Markus Frank gegen Brüchle sein bestes Tischtennis und gewann knapp im fünften Satz. Jochen Raff spielte seinen Gegenüber Schupp immer wieder gefährlich an, blockte sicher und siegte klar. Somit war es Rolf Miller vorbehalten dank seiner starken Reflexe und sicheren Blocks mit einem 3:2 Sieg über Szabo den 9:6 Endstand zu markieren.

Am nächsten Morgen in Lindau-Zech glückte den Ergenzingern der Doppelstart. Nach einem sicheren Sieg von Hörmann/ Schulz, konnten auch Jochen Raff/Robin Kaiser gewinnen und sorgten so für die 2:1 Führung. Nach einer Punkteteilung am vorderen Paarkreuz, gelangen den Ergenzingern im Anschluss vier knappe Siege und stellten so den Spielstand auf eine 7:2 Halbzeitführung. So konnten Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit ihren Siegen den 9:2 Erfolg und damit den Herbstmeistertitel unter Dach und Fach bringen.

„Das war eine ganz starke Vorrunde von uns. Wir hatten einige Spiele, die auf des Messers Schneide standen und haben diese fast immer siegreich gestaltet. Jetzt hoffen wir, dass Michael Hörmann zur Rückrunde wieder zurückkommt und wir wieder komplett antreten können. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Rolf Miller und Roland Hörmann, die sich diese Position in der Vorrunde teilten und mit vielen wichtigen Siegen zum Gesamterfolg beitrugen.“, sagte Moritz Schulz.

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis – Verbandsklasse in die Erfolgsspur zurück gefunden und den SV Böblingen klar mit 9:1 besiegt. Damit liegen die Mannen um Kapitän Christoph Hörmann weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Ergenzinger stellten früh die Weichen für diesen deutlichen Erfolg. Christoph Hörmann und Moritz Schulz stellten mit ihrem 3:0 Erfolg über Hornstein/ Manis ihre Vorrundenbilanz auf makellose 8:0 Siege. Am Nebentisch zeigten Markus Frank und Jochen Raff einmal mehr, dass sie das beste Zweierdoppel der Liga sind: Mit ihrem druckvollen Angriffsspiel ließen sie ihre Gegner Hosseini/ Egger in keiner Phase zur Entfaltung kommen und bilanzieren nun bei starken 4:3 Siegen gegen die gegnerischen Spitzendoppel. Nach einer taktischen Umstellung gelang im Anschluss dann auch Robin Kaiser und Roland Hörmann ein ungefährdeter 3:1 Erfolg und so führten die Ergenzinger mit 3:0 vor den Einzelspielen. „Die Doppel sind einfach sehr entscheidend. Während wir letzte Woche gegen Ulm mit dem 1:2 Rückstand gleich unter Druck standen, konnten wir heute alle befreit aufspielen und dadurch zumeist eine gute Einzelleistung abrufen.“, stellte Jochen Raff fest.

In den Einzeln überzeugten einmal mehr Markus Frank und Jochen Raff am mittleren Paarkreuz bei ihren klaren 3:0 Siegen über Egger bzw. Manis. Gemeinsam bilden sie nun auch das beste mittlere Paarkreuz der Liga und bilanzieren gemeinsam bei 18:5 Siegen. Die weiteren Punkte gegen den SV Böblingen holten Christoph Hörmann am vorderen Paarkreuz mit zwei Siegen gegen den Abwehrspieler Luis Hornstein und Hassan Hosseini, sowie Robin Kaiser und Roland Hörmann am hinteren Paarkreuz mit souveränen Erfolgen über Christian Köhler und Simon Raußmüller.

„Nun gilt es am nächsten Wochenende nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und am Doppelspieltag im Allgäu gegen Deuchelried und Lindau einen erfolgreichen Vorrundenabschluss zu feiern.“, blickt Jochen Raff auf den abschließenden Spieltag voraus.

Der TTC Ergenzingen hat in der Tischtennis Verbandsklasse seine erste Saisonniederlage kassiert. Die Ergenzinger verloren beim starken Aufsteiger SSV Ulm mit 4:9 und liegen mit nun 10:2 Punkten weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem VFL Sindelfingen. „Wir sind heute überhaupt nicht ins Spiel gekommen und fast jeder von uns hat deutlich unter Normalform gespielt. Solche Tage gibt es aber einfach im Sport.“, stellte Robin Kaiser nach Spielende fest.

Die Ergenzinger mussten dabei früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem 1:2 in den Doppeln gelang es Christoph Hörmann und Moritz Schulz nicht, ihre beiden starken Kontrahenten am vorderen Paarkreuz Elseberg und Waadallah in Bedrängnis zu bringen und die beiden Ergenzinger unterlagen jeweils. Somit lag der TTC Ergenzingen mit 1:4 in Rückstand. „Das war natürlich eine neue Situation in dieser Saison für uns. Wir standen dadurch in den weiteren Einzeln schon mehr unter Druck als üblich.“, sagte Robin Kaiser über diese Ausgangsposition. Im Anschluss gelang es dann auch lediglich Markus Frank sein gewohntes Angriffsspiel auf die Platte zu bringen. Er siegte jeweils knapp im fünften Satz gegen seine Gegner Sill und Sanin. Moritz Schulz gelang beim Stand von 2:7 ebenfalls ein Achtungserfolg mit seinem 3:1 Sieg über Elseberg. Alle anderen Ergenzinger mussten an diesem Tag die Überlegenheit ihrer Ulmer Gegner anerkennen.

„Wir wussten, dass die erste Niederlage in dieser Saison kommen würde und wollten den Zeitpunkt natürlich so lange wie möglich hinauszögern. Aber jetzt müssen wir einfach weitertrainieren, um dann gut vorbereitet die restlichen Partien der Vorrunde anzugehen.“, sagte Robin Kaiser.

Die nächste Möglichkeit für weitere Punktgewinne bietet sich dem TTC Ergenzingen am nächsten Samstag beim Heimspiel gegen den SV Böblingen.

 

 

Der TTC Ergenzingen hat das Derby beim VFL Herrenberg vor über 50 Zuschauern mit 9:5 gewonnen und steht bei nunmehr 5 Siegen mit 10:0 Punkten in der Tischtennis-Verbandsklasse weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

„Wir sind heilfroh, dass wir aus diesem Spiel mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Wir hatten heute deutlich das Glück in den entscheidenden Situationen auf unserer Seite.“, kommentierte Moritz Schulz das Spiel.

 

Dies zeigt sich auch im Satzverhältnis, das die Ergenzinger gerade einmal mit 31:27 im Vorteil sah und der Tatsache, dass sie vier der fünf Fünsatzspiele für sich entscheiden konnten. Vorentscheidenden Charakter besaßen dabei die Partien zwischen Robin Kaiser und Piet Herr, sowie Christoph Hörmann und Domenico Sanfilippo beim Gesamtstand von 4:4. Die Partien bogen zeitgleich in den Entscheidungssatz ein, in welchem sich jeweils keiner der Spieler absetzen konnte und jeder Punkt hart umkämpft war und lautstark bejubelt wurde. Letztlich gelang dann sowohl Kaiser mit gutem Aufschlagsspiel als auch Hörmann mit aggressivem Topspinspiel der glückliche Sieg mit 12:10. Damit brachten die beiden ihre Mannschaft mit 6:4 in Führung.

 

Anschließend gewannen sowohl Moritz Schulz gegen Andrew Schönhaar dank seiner harten und präzisen Topspins als auch Jochen Raff mit taktischer Intelligenz gegen Max Hering ihre Spiele ebenfalls knapp im fünften Satz. So war es Robin Kaiser vorbehalten mit seiner besten Leistung der bisherigen Vorrunde das Spiel mit seinem 3:1 Sieg über Georg Gerlach zum 9:5 zu beenden.

 

 

 

Hervorzuheben sind bei diesem Sieg des Weiteren die klaren Siege von Moritz Schulz über Sanfilippo und von Jochen Raff über Kristian Tomsic, sowie insbesondere der deutliche Sieg des Zweierdoppels Markus Frank/ Jochen Raff über das gegnerische Spitzendoppel Schönhaar/ Tomsic. Insgesamt stehen die beiden Ergenzinger nun bei 3:2 Siegen gegen die Spitzendoppel. „Das ist schon eine richtige Waffe in diesem Jahr von uns. Durch dieses gute Doppel können wir viele Gegner gleich zu Beginn einer Partie unter Druck setzen.“, sagte Moritz Schulz.

 

Am nächsten Samstag müssen die Ergenzinger zum überraschend starken Aufsteiger SSV Ulm reisen. „Natürlich ist unser Ziel, auch dieses Spiel zu gewinnen und möglichst lange ohne Verlustpunkte zu bleiben.“, so nochmals Moritz Schulz.

 

Der TTC Ergenzingen hat das Derby gegen den TV Rottenburg mit 9:4 gewonnen und befindet sich mit nun 8:0 Punkten weiterhin im Kreis der Titelanwärter der Tischtennis – Verbandsklasse.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Zwischenzeitlich befürchtete ich, dass wir heute die ersten Punkte liegen lassen.“, kommentierte ein erleichterter Christoph Hörmann. In der Tat hatten die Ergenzinger nach einem furiosen Start und einer scheinbar sicheren 6:1 Führung Glück das Spiel zum 9:4 zu beenden.

Bis dahin überzeugten die Ergenzinger aber auf ganzer Linie. Sowohl das Spitzendoppel Christoph Hörmann/ Moritz Schulz gegen Igor Bazilyuk/ Yannik Fügner als auch Markus Frank/ Jochen Raff gegen Abass Ekun/ Markus Leske ließen ihre Gegner nie zur Entfaltung kommen und siegten sicher mit 3:0. Ebenso sicher bescherten Peter Fischer/ Patrick Fügner ihrem TV Rottenburg jedoch den ersten Punkt bei ihrem sicheren Sieg über Robin Kaiser/ Rolf Miller.

In den anschließenden Einzeln konnten nacheinander Christoph Hörmann, Moritz Schulz, Markus Frank und Jochen Raff ihre derzeit glänzende Form unter Beweis stellen und besiegten ihre Gegner jeweils klar, womit der TTC Ergenzingen wie oben erwähnt mit 6:1 führte.

Doch im Anschluss bäumten sich die Rottenburger auf: Yannik Fügner gewann gegen Robin Kaiser, Patrick Fügner siegte knapp im fünften Satz gegen Rolf Miller und Abass Ekun spielte gegen Christoph Hörmann groß auf und brachte seine Mannschaft mit seinem 3:1 Sieg beim Spielstand von 4:6 wieder zurück ins Spiel. Doch Moritz Schulz, Markus Frank und Jochen Raff demonstrierten einmal mehr ihre spielerische Klasse und gewannen allesamt zum Ergenzinger 9:4 Sieg. „Es war wichtig, dass Moritz nach den drei Rottenburger Siegen am Stück gleich dagegengehalten hat und sicher gewann. Sonst wäre das Spiel noch deutlich enger geworden und die Rottenburger hätten noch mehr Lunte gerochen.“, sagte Christoph Hörmann.

Nun haben die Ergenzinger eine Woche spielfrei während der Bezirksmeisterschaften, ehe sie zum nächsten Derby beim VFL Herrenberg antreten.

Der TTC Ergenzingen hat das Spitzenspiel in der Tischtennis - Verbandsklasse gegen den Tabellenführer VFL Sindelfingen mit 9:7 gewonnen und liegt mit nunmehr 6:0 Punkten auf dem zweiten Platz hinter dem VFL Sindelfingen mit 12:2 Punkten.

Nach ausgeglichenem Beginn stand das Spiel vor großer und sehr lautstarker Zuschauerkulisse beim Spielstand von 5:6 für Sindelfingen auf Messers Schneide: Die Partien Markus Frank gegen Sven Stolz und Jochen Raff gegen Mika Pickan gingen beide zeitgleich in den Entscheidungssatz. „Zu diesem Zeitpunkt war allen in der Halle klar, dass diese beide Partien vorentscheidend für das gesamte Spiel werden würden.“, sagte Robin Kaiser über diese Spielsituation. Und die beiden Ergenzinger spielten groß auf. Markus Frank holte im fünften Satz nach anfänglichem Rückstand mit starker kämpferischer Leistung Punkt um Punkt auf, um letztlich unter großem Jubel mit 12:10 den Satz und das Spiel zu gewinnen. Am Nebentisch spielte Jochen Raff überragendes Tischtennis mit schnellen Blocks und harten Schüssen und gewann ebenfalls mit dem knappsten aller Ergebnisse 11:9 im fünften Satz und brachte die Halle zum Toben. Damit führte der TTC Ergenzingen mit 7:6. Am hinteren Paarkreuz gewann anschließend Rolf Miller sicher mit 3:0 gegen Peter Czöppan, während Robin Kaiser gegen Thomas Barth unterlag. Dadurch konnte das Ergenzinger Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit der psychologisch wichtigen Führung ins Schlussdoppel gehen. In diesem wurden die beiden nach verlorenem ersten Satz taktisch gut eingestellt und gewannen anschließend mit 3:1 Sätzen.

Die weiteren Punkte holten im ersten Durchgang das Spitzendoppel Hörmann/ Schulz, Christoph Hörmann gegen Petr Machulka und Jochen Raff gegen Sven Stolz. Für das größte Ausrufezeichen sorgte im ersten Durchgang Rolf Miller, der den deutlich stärker einzuschätzenden Thomas Barth nach einem 0:2 Satzrückstand mit seinem sicheren und unangenehmen Blockspiel noch abfangen konnte und das Spiel unter großem Jubel noch für seine Farben sichern konnte.

„Das war ein überragendes Spiel von uns als ganzer Mannschaft. Jeder Spieler konnte einen Sieg dazu beitragen und unsere Zuschauer waren heute vielleicht der entscheidende Faktor, wie sie uns immer nach vorne getrieben haben.“, sagte ein glücklicher Robin Kaiser.

Am nächsten Samstag kommt es bereits zum nächsten Highlight mit dem Derby zwischen dem TTC Ergenzingen und dem TV Rottenburg. 

Der TTC Ergenzingen hat sein erstes Heimspiel der neuen Saison in der Tischtennis – Verbandsklasse gegen den TTC Ottenbronn klar mit 9:1 gewonnen und liegt mit 4:0 Punkten nun auf dem zweiten Tabellenplatz.

„Wir hatten vor dem Spiel mit einem knappen Spiel gerechnet, weil wir uns die letzten Jahre gegen Ottenbronn immer schwer getan hatten. Dieser hohe Sieg kam für uns selbst sehr überraschend, deutet auf der anderen Seite auch unsere Stärke in dieser Saison an.“, sagte ein zufriedener Mannschaftsführer Christoph Hörmann.

Den Grundstein für diesen Sieg legten die Ergenzinger bereits in den drei Eingangsdoppeln. Christoph Hörmann und Moritz Schulz mussten in ihrem Spiel gegen Holzhausen/ Kappler zwar mehr kämpfen als ihnen lieb war, konnten aber letztlich doch einen Viersatzerfolg einfahren. Am Nebentisch lagen Markus Frank und Jochen Raff bereits mit 0:2 Sätzen zurück, ehe sie immer sicherer agierten, immer wieder mit harten Angriffsschlägen punkteten und das Spiel noch in einen 3:2 Sieg drehten. Davon beflügelt fuhren Robin Kaiser und Roland Hörmann einen wichtigen 3:0 Sieg ein und brachten ihre Mannschaft damit vorentscheidend mit 3:0 in Führung. Im Anschluss konnten sowohl Christoph Hörmann gegen Michael Krumtünger, als auch Moritz Schulz gegen den gesundheitlich angeschlagenen Sebastian Krumtünger sicher gewinnen. Im mittleren Paarkreuz gelang Markus Frank ein souveräner 3:0 Sieg über Ramon Huber. Jochen Raff war in seinem Spiel gegen Michael Holzhausen stark gefordert, agierte im Laufe des Spiels aber immer fehlerloser und konnte mit 3:1 gewinnen. Am hinteren Paarkreuz gewann Roland Hörmann 3:1 gegen den starken Dirk Hamann, während Robin Kaiser gegen Achim Kappler nie zu seinem Rhythmus und seiner Spielstärke fand und unterlag. Im letzten Spiel des Abends schenkte Sebastian Krumtünger sein Einzel gegen Christoph Hörmann nach dem ersten gespielten Satz dann aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme ab, womit der 9:1 Sieg des TTC Ergenzingen unter Dach und Fach war.

Am nächsten Samstag empfängt der TTC Ergenzingen den Spitzenreiter VFL Sindelfingen in der heimischen Breitwiesenhalle. Der VFL Sindelfingen wird von zwei osteuropäischen Spitzenspielern angeführt und konnte bislang jedes Spiel der neuen Saison gewinnen.  

„Das ist jetzt ein richtiges Schlagerspiel. Jetzt heißt es intensiv zu trainieren und uns bestmöglich auf dieses Spitzenspiel vorzubereiten. Das wird sicherlich ein spannendes und knappes Spiel mit vielen tollen Ballwechseln.“, blickte Christoph Hörmann bereits auf das nächste Wochenende voraus.

Dem TTC Ergenzingen ist in der Tischtennis-Verbandsklasse ein Auftakt nach Maß gelungen. Beim letztjährigen Tabellendritten SC Staig II gewannen die Ergenzinger klar mit 9:3 und setzten damit gleich ein Ausrufezeichen. „Vor dem Spiel und erst Recht nach dem 1:2 Doppelrückstand hatten wir uns auf ein enges Match und einen harten Kampf eingestellt. Aber anschließend spielten wir wirklich stark und konnten letztlich souverän gewinnen.“, stellte Moritz Schulz fest.

Zum Spielverlauf: In den Doppeln gelang dem Einserdoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz nach Anfangsschwierigkeiten ein 3:0 Erfolg. Das neuformierte Doppel mit Markus Frank und Jochen Raff spielte taktisch intelligent und sicher auf und lieferte dem gegnerischen Spitzendoppel Kaiser/ Sabo einen harten Kampf. Bei einer 2:1 Satzführung lagen die beiden sogar mit 8:6 in Front, konnten aber den Sack nicht zumachen und unterlagen noch im fünften Satz. Robin Kaiser, der erst am Samstagvormittag nach einem dreiwöchigen Urlaub in Deutschland gelandet war, unterlag im gemeinsamen Doppel mit Rolf Miller gegen Devin Aslan und Marcel Angerer. Damit führte der SC Staig mit 2:1.

In den Einzeln überzeugte die Mannschaft um Kapitän Christoph Hörmann dagegen auf ganzer Linie: Am vorderen Paarkreuz gelangen Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit überlegtem Spiel vier klare Siege gegen Manuel Sabo und Kevin Kaiser. In der Mitte gewann Markus Frank mit guter Mischung aus Angriffs- und Blockbällen beide Spiele gegen Andreas Schmid und Marc Schickler. Jochen Raff zeigte welch großer Gewinn er für die Mannschaft sein wird und ließ sowohl Schmid als auch in seinem zweiten Einzel Schickler, das nicht mehr in die Wertung kam, nicht zur Entfaltung kommen. Er brachte beide Gegner mit seinem sicheren Konter-und Schussspiel immer wieder zur Verzweiflung und siegte jeweils klar. Im hinteren Paarkreuz musste Robin Kaiser dem Schlafmangel Tribut zollen und unterlag Aslan, während Rolf Miller seine Noppen immer wieder geschickt einsetzte und Angerer sicher besiegte.
„Das erste Spiel in der Saison ist immer schwierig und etwas Besonderes. Daher sind wir mit diesem klaren Sieg mehr als glücklich. Besonders der gelungene Einstand von Jochen Raff freut mich sehr.“, sagte Moritz Schulz.

Am kommenden Wochenende empfängt der TTC Ergenzingen den TTC Ottenbronn in heimischer Halle.