Im vollgepackten Tischtenniswochenende ging es für die 3.Mannschaft zweimal Zuhause gegen den TSV Betzingen 2 und die TTG Sonnenbühl.

Am Samstagabend war man gegen Betzingen nah dran einen perfekten Start hinzulegen, doch Günter & Ingo als D3 verloren ganz knapp mit 11:13 im 5. Satz. Dennoch konnte man sich zu Beginn einen Vorsprung erspielen, nur eines der ersten 5 Einzel ging verloren (Elmar gegen Andrieu). Ganz besonders hervorzuheben unter den 4 Siegen war der Erfolg von Thorsten, dem es gelang beim Stand von 6:10 im fünften Satz 4 Matchbälle in Folge abzuwehren und dann noch gleich 2 Punkte draufzusetzen um mit 12:10 zu gewinnen. Doch Betzingen konterte im Gegenzug und gewann seinerseits 5/6 Einzel und stellte damit auf 7:7. Einzig Elmar konnte gegen Horner dem Lauf Einhalt gebieten. Leider mussten Marc, Daniel und Günter 3 bittere 5 Satz Niederlagen hinnehmen, besonders im Spiel Günter gegen Stegert meinte es der TT Gott nicht gut mit Günter.

Ingo ließ sich davon aber nicht beirren und sorgte mit einem 3:1 für den achten Punkt, im Schlussdoppel verpassten es Marc/Daniel sich den zweiten Satz zu schnappen und mit 2:0 in Führung zu gehen. Im umkämpften dritten Satz glitt das Spiel den jungen Ergenzingern dann langsam aus der Hand, die bis dato leicht die Oberhand hatten.

Am Ende stand dann eine 1:3 Niederlage zu Buche und nach dem gewonnenen Punkt in Pfullingen fühlte sich dieses Unentschieden deutlich schlechter an.

 

Am nächsten Morgen kam Harald nach langer Auszeit zu seinem Comeback und er avancierte gleich zum Matchwinner.

Schon wieder war man drauf und dran mit 3:0 zu starten, Thorsten/Elmar hatten das Doppel 1 Hartmayer/Lenz am Rande einer Niederlage. Doch das Sonnenbühler Gespann machten in der entscheidenden Phase keinen Fehler mehr.

Im ersten Einzeldurchgang konnten 4 von 6 Spiele gewonnen werden, Harald, Thorsten und Ingo behielten im fünften Satz die Nerven. Sonnenbühl verkürzte nochmal von 3:6 auf 5:6, als sie beide Spiele am vorderen Paarkreuz gewannen. Besonders die Begegnung Elmar vs. Lenz erwies sich als echter Krimi, bei dem in einer Nervenschlacht Elmar leider den Kürzeren zog.

Aber an dem Tag brillierte unser mittleres und hinteres Paarkreuz, 6 der 7 Spiele konnten an diesen Positionen gewonnen werden.

Harald machte den Beginn und überzeugte gegen den Abwehrspieler Mayer mit geduldigem Spiel, einzig in Satz 2 gab er kurz die Kontrolle über das Spiel ab. Ansonsten zeigte Harald in den 3 anderen Sätzen (+2, +4, +2) welche Verstärkung er für unser Team ist.

Daniel hatte eine schwierige Situation zu bewältigen. Nach verlorenem erstem Spiel lag er im zweiten Einzel auch schon 0:2 hinten, es schien so als wäre sein Gegner nicht zu überwinden. Doch er ließ die Schultern nicht hängen und startete das Comeback, welches letztendlich auch erfolgreich gekrönt wurde.

Thorsten hatte dann zum Schluss nochmal Lust auf ein Fünfsatzspiel, mit 15 gespielten Sätzen findet er immer weiter zu seiner konditionellen Stärke. Er vergoldete mit seinem Erfolg den 9:5 Endstand und sorgte für den ersten Sieg im dritten Anlauf.

Am 09.10.2021 startete die Dritte gegen den VFL Pfullingen sehr spät in die Vorrunde.

In den Doppeln ging man mit 2:1 in Führung, nachdem Alexander Hoffman und Daniel Miller mit ein paar Wacklern ihr Doppeln im fünften Satz gewannen. Dann musste man beide Spiele am vorderen Paarkreuz abgeben. Dafür konnten Elmar Hagel und Daniel ihre beiden Einzel klar mit 3:1 gewinnen. Der Knackpunkt im Spiel folgte am hinteren Paarkreuz. Winfried Weipert und Thorsten Ott verloren leider beide nach einer 2:0 Führung und so stand es nun 4:5 gegen die Dritte. Alexander Hoffmann fand immer besser in sein zweites Spiel, aber verlor leider 9:11 im fünften Satz. Um Ergenzingen im Spiel zu halten, musste Johannes Gollub sein Spiel nun gewinnen. Er behielt die Nerven und bezwang seinen Gegner klar mit 3:0. Am mittleren und hinten Paarkreuz teilte man sich dann die Punkte. Jedoch schlug dann das Verletzungspech zu. Winfried Weipert verletze sich am Finger und man hatte schnell den Verdacht auf einen gebrochenen Finger. Mit einem 0:2 Satzrückstand und einem Spielstand von 7:8 standen Alexander Hoffmann und Daniel Miller mit dem Rücken zur Wand. Dies machen den beiden aber gar nichts aus und sie zeigten Tischtennis erster Klasse. Sie rangen ihre Gegner mit beeindruckenden Schlägen mit 3:2 nieder und sicherten der Mannschaft einen Punkt.

Insgesamt merkte man der Mannschaft ihren Trainingsrückstand und den späten Start in die Runde an. Nächste Woche steht ein Doppelspielstag für die Mannschaft an und man hofft 4 Punkte einzufahren. An dieser Stelle wünschen wir noch eine gute Besserung für Winfried Weipert.