Mit gemischten Gefühlen sah man dem Auftakt in die neue Saison entgegen. In der Vorsaison ging der Auftakt gegen einen Aufsteiger gründlich daneben. Und auch diesmal wartete mit der 2. Mannschaft des TSV Betzingen zu Beginn ein Aufsteiger aus der Bezirksliga auf die Zweite. Dazu mussten wir auf unsere Mannschaft-Opas Roland und Peter verzichten. So wurde mit Fabian und Johannes der Altersdurchschnitt deutlich gesenkt. J Alex und Rolf bringen es zusammen auf 100 Jahre, die 4 Jungspunde zusammen nur auf 78 Jahre. J

 

Und auch wenn es ab und zu hakte, zum Schluss stand ein 9:6 Sieg auf dem Papier. Schon in den Doppeln wurde durch klare Siege von Alex/Rolf und Fabian/Johannes eine kleine Führung erspielt, die nie wieder hergegeben wurde. Entscheidend waren dann die beiden Siege im zweiten Durchgang am vorderen Paarkreuz, die den 3-Punkte-Vorsprung brachten, der bis zum Schluss gehalten wurde.

 

Die Mannschaftsteile in der Einzelkritik:

 

Vorderes Paarkreuz: Dominik und Fabius dürfen sich nun am vorderen Paarkreuz beweisen und taten dies auch mit Bravour. Vor allem Dominik überzeugte und war nie in Gefahr ein Spiel zu verlieren. Mit Spielübersicht und knallharten Topspins war er jederzeit Herr der Lage. Nicht ganz so rund lief es für Fabius, der etwas nervös war und nicht immer die richtigen Entscheidungen trat. Doch als es darauf ankam schlug er zu und brachte der Mannschaft den entscheidenden Vorteil. Zusammen im Doppel war die Leistung dafür noch ausbaufähig.

 

Mittleres Paarkreuz: Mit Alex und Rolf stand in der Mitte die Routine an den Tischen. Trotz Schlafmangel kämpfte sich Alex durch und bewies das er in guter Form in der Mitte nur sehr schwer zu schlagen ist. In seinem zweiten Einzel konnte er bei einem 1:2 und 5:9 Rückstand nochmals einen Gang hochschalten und sich seinen zweiten Einzelsieg sichern. Trotz seiner 2 Niederlagen war der Spieltag ein Erfolg für Rolf. Nach seiner krankheitsbedingten Zwangspause war die Leistung mit seinen 3 Satzgewinnen sehr ansprechend. Und beim Sieg gegen das gegnerische Spitzendoppel zog er Alex teilweise mit.

 

Hinteres Paarkreuz: Fabian und Johannes zeigten das sie gute Joker sind und immer gebracht werden können. So erspielte sich jeder einen Sieg, der gegen die Nr. 6 der Gäste auch jeweils deutlich ausfiel. Doch gegen die Nr. 5 gab es für beide eine Niederlage in 5 Sätzen. Hierbei zeigte sich deutlich das es manchmal noch an der Routine und der mentalen Ausgeglichenheit fehlt. Im Doppel zeigten sie zusammen eine blitzsaubere Leistung und fegten ihre Gegner mit 3:0 vom Tisch.

 

Nun gilt es weiter zu trainieren. In zwei Wochen steht das nächste Heimspiel gegen den Turnerbund Metzingen an.