2013 - Bezirksmeisterschaften

geschrieben von

Mit 17 Teilnehmern stellte der TTC Ergenzingen bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften in Metzingen das zweitgrößte Teilnehmerfeld. Dabei fehlte aus den 4 Jugendmannschaften nur ein Spieler, alle anderen Mannschaftsspieler spielten mit. Das war die stärkste Teilnehmeranzahl seit ewigen Zeiten. Auf diese Entwicklung kann der TTC stolz sein. Und auch die Erfolge konnten sich sehen lassen. Es gab die gleiche Anzahl an Podestplätzen wie im letzten Jahr, allerdings waren diese diesmal höherwertig.

Den einzigsten Titel errang völlig überraschend Caroline Dold bei den Mädchen U18. Vor allem im Endspiel hatten die Betreuer die richtige Taktik parat, die Caroline gut umsetzte und die favorisierte Gegnerin in 4 Sätzen bezwang. Bis ins Endspiel der U13 schaffte es Dominik Schnaidt. Nach 2 Titeln in den vergangenen Jahren musste er diesmal allerdings seinem Dauerrivalen den Vortritt lassen. Ebenfalls bis ins Endspiel schafften es Caroline mit ihrer Partnerin vom FC Mittelstadt im Doppel der Mädchen. Hierbei hätte sie fast den zweiten Titel geschafft. Sie verloren aber leider nach einer klaren Führung im 5. Satz.

Auf das Podest schafften es auch noch Lukas Danos und Fabian Schnaidt. Ohne Satzverlust kam Lukas bin ins Halbfinale bei den U13. Dort traf er auf Dominik und musste dessen Überlegenheit anerkennen. Trotzdem eine gute Leistung wenn man bedenkt das er aufgrund einer Verletzung ein halbes Jahr mit Tischtennis aussetzen mußte. Zum erweiterten Favoritenkreis zählte Fabian im Wettbewerb U15. Diesem wurde er auch gerecht. Ohne Probleme überstand er die Gruppe und die ersten Ko-Runden. Im Halbfinale traf er allerdings auf einen Gegner, der einen sehr guten Tag erwischt hatte und später auch das Turnier gewann.

Pech mit der Auslosung hatte Marc Schenk bei den U18. So traf er im Viertelfinale auf den Topfavoriten und späteren souveränen Sieger, spielte allerdings gut mit. Gegen den Halfinal- oder sogar Endspielgegner hat er vor kurzem noch gewonnen - schade. Des Weiteren gab es noch einige Viertelfinalteilnahmen, doch leider scheiterten hier der eine oder andere knapp. Für einige Spieler war allerdings die Teilnahme wichtig und das Erfahrung sammeln. Hier kam es nicht auf das Ergebnis an.

Nach einem langen Tag und teilweise 12 Stunden in der Halle fuhren alle doch zufrieden nach Hause.

Am nächsten Tag waren die Herren dran. Hier waren lediglich 2 Spieler am Start. Domenico Sanfilippo zeigte dabei eine gute Leistung. Im hochkarätig besetzten Feld der Herren A spielte er sich bis ins Viertelfinale vor, wo er gegen den Verbandsligaspieler Guerrero vom SSV Reutlingen unterlag. Voch viel besser erging es Chirstopher Lorch, der bei den Herren C startete. Vom Start weg spielte er sehr gut auf. Gewann Spiel um Spiel, um dann im Endspiel einen ganz knappen Sieg zu feiern und damit den Titel eins Bezirksmeisters zu erringen.

 

 

Gelesen 332 mal