2014 - Württembergische Jugendeinzelmeisterschaften

geschrieben von

Für die diesjährigen württembergischen Meisterschaften hatten sich erstmalig 3 Spieler/innen des TTC Ergenzingen qualifiziert. Bei dieser Mammutveranstaltung mit fast 400 Teilnehmern an 2 Tagen zeigten die Schützlinge des TTC gute Leistungen.

Bei den Mädchen U18 war Caroline Dold erstmalig dabei. Durch den Bezirksmeistertitel hatte sie sich direkt qualifiziert. In ihrer Gruppe war sie krasse Außenseiterin. So gingen auch die ersten beiden Spiele klar verloren. Im letzten Spiel allerdings konnte sie vor allem durch taktisch gutes Spiel in einem 5-Satz-Spiel gewinnen und die Freude war dementsprechend groß. Für das Weiterkommen hat es allerdings nicht gereicht. Im Doppel war zusammen mit ihrer Partnerin vom TSV Altenburg leider gleich in der ersten Runde Schluss.

Unser Neuzugang Lukas Berger war ebenfalls bei den U18 dabei. In der Gruppe an Nr. 2 gesetzt spielte er zuerst gegen die nominell schwächeren Gegner, die er auch jeweils mit 3:0 schlug. Gegen den gesetzten Spieler war es dann richtig knapp, zum Schluss siegte er mit 11:9 im fünften Satz. In der Ko-Runde ging es so weiter. Gegen Bacher vom Herren-Landesligsten Sindelfingen siegte er mit 12:10 im Entscheidungssatz. Dann allerdings war er im Viertelfinale chancenlos als er gegen einen Gegner kam, der in der Vorrunde bei den Herren in der Regionalliga spielte (3 Klassen höher als unsere 1. Herrenmannschaft). Im Doppel reichte es zusammen mit seinem Partner vom TTC rollcom Reutlingen zu einem Sieg.

Einen Tag später war Dominik Schnaidt bei den U13 am Start. Er hatte dabei eine sehr schwierige Gruppe erwischt, in der auch sein Doppelpartner aus dem Bezirk Alb vertreten war. Er spielte richtig gut, erreichte auch eine 2:1 Bilanz. Unter anderem war ein Sieg gegen den an Nr. 4 des Turnier gesetzten Spieler dabei. Doch leider gab es 3 Spieler mit dieser Bilanz und er schied aufgrund des Satzverhältnisses aus. Im Doppel war er mit Ferdi de Santis zusammen gut wie immer. Nach sehr guten Leistungen standen sie im Halbfinale, in dem sie gegen die an Nr. 1 gesetzte Paarung mit 1:3 unterlagen.

Gelesen 343 mal