2012 - Bezirksrangliste U11-U15

geschrieben von

Ein sehr erfreuliches Ergebnis konnte der TTC bei der Bezirksrangliste der Jugend verzeichnen. Für die Altersklassen U11 bis U15 stand bereits die Endrangliste an, bei den U18 die letzte Qualifikationsrunde. Außer in der Altersklasse U14 hat der TTC nun einen Spieler unter den besten 10 Spielern des ganzen Bezirks. Darauf können wir stolz sein.

Bei den Jüngsten war Simon Möllenbeck am Start. Das es für ihn schwer werden würde war von Anfang an klar. Nur gegen 2-3 Gegner konnte er sich eine Siegchance ausrechnen. Umso erfreuliche war das er genau in diesen Spielen eine gute Leistung abrufen konnte und zum Schluss mit einer 2:6 Bilanz den 7. Platz belegte.

Der Favorit bei den U12 war Dominik Schnaidt. Als er allerdings gleich das erste Spiel verlor war er gleich unter Druck. Diesem konnte er gut standhalten. Vor allem im letzten Spiel, als es für ihn um die Qualifikation zur Schwerpunktrangliste ging, spielte er gut auf und schlug den Ranglistensieger. Mit nur einem Satz Rückstand belegte er damit den 2. Platz und qualifizierte sich für den Schwerpunkt und die württembergische Einzelmeisterschaften. Parallel dazu wurde er noch in die Bezirksfördergruppe aufgenommen.

Richtig gut spielte Fabian Schnaidt auf, der in einer ausgeglichenen U13-Konkurrenz von Anfang an sehr gut aufspielte. Auch von einer unglücklichen Niederlage zu Beginn gegen den Bezirksmeister ließ er sich nicht beeindrucken. Lediglich eine weitere Niederlage musste er hinnehmen und zeigte mit Siegen gegen Gegner, gegen die er zuletzt immer verlor, seine verbesserte Form. Mit 7:2 belegte er den 3. Platz und qualifizierte sich damit auch für die württembergischen Einzelmeisterschaften.

Zu Beginn setzte sich Marc Schenk zu sehr unter Druck. Bei den U15 wollte er sich für die nächste Runde qualifizieren. Allerdings konnte er dadurch sein eigentliches Potential nicht abrufen und kassierte schnell zu viele Niederlagen. Erst als der Druck weg war und der Kopf klar zeigte er das was er kann. Mit mehreren Siegen, darunter auch gegen besser platzierte Gegner, erreichte er noch eine 4:4 Bilanz und damit den 5. Platz.

Für Daniel Miller ging es bei den U18 um die Qualifikation zur Endrangliste. Der Beginn war aufgrund fehlender Lockerheit mehr als bescheiden. Bei einem 1:4 Zwischenstand war eigentlich alles verloren, den es standen noch Gegner bevor gegen die er noch nie gewinnen konnte. Doch wie bei Marc ging es ohne Druck auf einmal besser. So spielte er gut wie nie - fegte alle folgenden Gegner mit 3:0 vom Tisch und qualifizierte sich doch noch für die Endrangliste.

 

Gelesen 335 mal