Christoph Hörmann

Christoph Hörmann

Montag, 26 Juni 2017 06:21

Der TTC beim Halbmarathon in Stuttgart

Am letzten Sonntag starteten mit Robin und Christoph zwei TTC´ler beim Halbmarathon im Rahmen des Stuttgartlaufs. Während Robin bereits beeindruckende Zeiten vorzuweisen hatte und auch dieses Mal wieder eine schnelle Zeit anpeilte, ging es bei Christoph um die richtige Vorbereitung auf die Vereinsmeisterschaften, damit er bei diesem anspruchsvollen Turnier in diesem Jahr nicht konditionell bedingt die Segel streichen muss.

Beim gemeinsamen Start spurtete Robin auch gleich los und kam am Ende bei 1:38 Stunden ins Ziel. Ein tolles Ergebnis! Christoph dagegen war bei Kilometer 15 noch auf Kurs auf zwei Stunden. Doch auf einmal kam das Männchen mit dem Hammer und auf beiden Seiten zogen die Mitläufer nur so vorbei und der selbsternannte „schnellste Spieler der Verbandsklasse“ musste diesen Titel nochmal überdenken ;). Nach langem qualvollen Kampf kam Christoph dann bei 2:11 Stunden über die Ziellinie.  

Dort wartete Robin dann bereits mit kühlen Getränken und die beiden waren sich einig, dass nächstes Jahr die ganze Mannschaft angemeldet wird, damit jeder einmal in den Genuss dieser Lauferfahrung kommt.

1. Mannschaft - Verbandsklasse Süd - Saison 2016/2017

Die erste Mannschaft hat die erfolgreichste Saison in der Geschichte des TTC Ergenzingen gespielt. Mit überzeugenden 31:5 Punkten erreichte sie den zweiten Platz in der Tischtennis-Verbandsklasse und nahm am Relegationsturnier zum Aufstieg in die Verbandsliga teil. Hier unterlag sie trotz ansprechender Leistung und toller lautstarker Unterstützung der vielen mitgereisten Zuschauer knapp dem TTC Hegnach und der NSU Neckarsulm II und verbleibt damit weiterhin in der Verbandsklasse Süd.   

Vor der Saison leitete die Mannschaft einen Umbruch ein. Die verdienten Spieler Domenico Sanfilippo und Ulli Gotsch kehrten jeweils zu ihren Heimatvereinen zurück. Dafür konnten mit Markus Frank und Robin Kaiser zwei spielstarke und sympathische Spieler gewonnen werden, die die Mannschaft nachhaltig verstärken sollten.

Nachdem die Mannen um Kapitän Christoph Hörmann in den letzten Jahren immer lange gegen den Abstieg spielte, wurde auch in diesem Jahr der Nichtabstiegsplatz als Ziel ausgegeben. Zur Überraschung aller konnte die Erste aber gleich im ersten Spiel auswärts beim Derby in Rottenburg den ersten Sieg mit 9:7 einfahren und legte damit den Grundstein für eine erfolgreiche Saison. Nach weiteren Siegen über Reutlingen, Herrlingen und Staig bei lediglich zwei Unentschieden gegen Lindau und Ottenbronn empfing die Erste den Tabellenführer aus Calmbach zum Spitzenspiel. Unerklärlicherweise ließen sich die Spieler von der kampfstarken und lautstark angefeuertenm dabei aber stets fairen Truppe aus Calmbach überrumpeln und hatten bei der 3:9 Niederlage nie eine Siegchance. Glücklicherweise schüttelte sich die Mannschaft schnell über Nacht und holte am nächsten Tag beim starken Aufsteiger VFL Sindelfingen einen 3:6 Rückstand auf und gewann noch mit 9:6. Damit lag die Erste mit 14:4 Punkten auf dem dritten Platz.

Zur Rückrunde ersetzte Roland Hörmann Lukas Berger, der wegen eines Aupair-Aufenthaltes in Australien in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stand.  

Nach dieser überzeugenden Vorrunde legte die Mannschaft jede Zurückhaltung ab und erklärte den zweiten Platz und damit die Qualifikation zur Relegation als Ziel. Und dieses erreichte sie mit Bravour: im hochklassigsten Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte trotzte die Mannschaft dem späteren Meister aus Calmbach vor über 60 Zuschauern in der proppevollen Calmbacher Halle beim 8:8 den einzigen Punkt ab. Alle anderen Partien der Rückrunde konnte die konzentriert und couragiert auftretende Mannschaft mehr oder weniger klar für sich entscheiden.

So fuhr die Mannschaft am ersten Maiwochenende zur Relegation nach Ilsfeld. Angetrieben von Trommeln, Rasseln und lautem Klatschen der mitgereisten Zuschauer forderte die erste Mannschaft den Favoriten aus Hegnach lange, führte sogar mit 5:4, musste sich aber schlussendlich doch mit 7:9 geschlagen geben. Auch im zweiten Spiel gegen den Verbandsligisten NSU Neckarsulm II überzeugte die Mannschaft, verlor aber auch dieses Spiel mit 5:9.

Trotzdem hat der ganze Verein einen tollen Auftritt bei dieser Veranstaltung hingelegt und das Ergenzinger Tischtennis bei dieser Veranstaltung sympathisch und toll präsentiert.

Eine Woche nach dieser überzeugenden Vorstellung konnte die Erste mit zwei 4:0 Siegen über den TTC Reutlingen und den TSV Burladingen zum ersten Mal in der Geschichte des TTC Ergenzingen den Bezirkspokal Alb gewinnen.

Diese erfolgreiche Saison fußt auf einem tollen und engen Miteinander und einem engagierten Training aller Spieler, bei dem sich Einige im Laufe der Saison spielerisch nochmal steigern konnten. Ein besonderes Lob verdienen sich die beiden Neuzugänge Robin und Markus, die sich erstaunlich schnell integrierten und sich voll und ganz in die Mannschaft und den Verein einbrachten.

Bilanzen (incl. Relegation):

Christoph Hörmann 30:10
Moritz Schulz 25:15
Markus Frank 25:13
Roland Hörmann 5:10
Robin Kaiser 16:18
Michael Hörmann 19:11
Lukas Berger 10:9
Rolf Miller 0:1
Sonntag, 21 Mai 2017 20:21

Erste krönt Saison mit Pokalgewinn




Der TTC Ergenzingen hat eine außergewöhnliche Saison gekrönt und gewann zum ersten Mal in der Geschichte des TTC Ergenzingen den Pokalwettbewerb des Bezirks Alb. Bei der Pokalendrunde der besten vier Teams in Burladingen setzte sich der Favorit in der Besetzung Christoph Hörmann, Moritz Schulz und Robin Kaiser souverän gegen den Ligakonkurrenten TTC Reutlingen und den überraschend fürs Finale qualifizierten Gastgeber TSV Burladingen durch. Im Halbfinale gegen Reutlingen setzte insbesondere Robin Kaiser ein Ausrufezeichen, als er gegen den Routinier und langjährigen Spitzenspieler Uli Stähle mit 18:16 im fünften Satz gewann. Durch weitere klare Siege gewannen die Ergenzinger das Halbfinale mit 4:0. Im Finale gegen den klassentieferen TSV Burladingen gewannen die Ergenzinger ebenfalls sicher mit 4:0 und setzten sich damit die Krone im Pokalwettebewerb im Bezirk Alb auf. „Es ist sehr schön, dass wir jetzt die Saison mit dem Pokalsieg beendet haben. Nach der Enttäuschung letzte Woche in der Relegation ist das jetzt ein tolles Ende unter einer überragenden Saison.“, sagte Christoph Hörmann.

Sonntag, 07 Mai 2017 17:32

Die Erste scheitert in der Relegation

Der TTC Ergenzingen hat seine beiden Spiele in der Relegation zur Verbandsliga verloren und spielt damit in der neuen Saison weiterhin in der Verbandsklasse Süd.

„Wir haben uns hier trotz der beiden Niederlagen großartig verkauft! Ich bin richtig stolz auf unsere Mannschaft wie wir heute gekämpft und gespielt haben. Ein großes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle auch unseren vielen mitgereisten Fans aussprechen, die uns fantastisch unterstützt und die Spiele damit fast zu Heimspielen für uns gemacht haben. Das war ein richtig geiles Event!“, sagte Christoph Hörmann.

Im ersten Spiel am Samstagmorgen spielten die Ergenzinger gegen den Tabellenzweiten der Verbandsklasse Nord, TTC Hegnach, die auf den ersten drei Positionen von tschechischen Spitzenspielern angeführt werden. Nachdem sich jeweils die beiden Spitzendoppel in ihren Spielen durchsetzten, musste der TTC Ergenzingen den ersten Rückschlag verkraften, als das starke Dreierdoppel Robin Kaiser und Michael Hörmann gegen Papadopoulos/ Frosch überhaupt nicht ins Spiel kam und klar unterlag. In den Einzeln verpasste Moritz Schulz gegen den überragenden Spieler der Gäste, Lukas Skorepa, trotz harter Gegenwehr und einer 2:1 Satzführung die Überraschung und unterlag am Ende noch. Dagegen konnten Christoph Hörmann mit sicherer Spielweise gegen Chudik mit 3:0 und Markus Frank mit harten Vorhandtopspins und guten Aufschlägen gegen Papadopoulos mit 3:1 Sätzen gewinnen und hielten ihre Mannschaft bis zum Stand von 3:4 im Spiel. Im Anschluss schlug dann die Stunde des starken hinteren Paarkreuzes: Während Michael Hörmann seinen Gegner mit gefährlichen Topspins entzauberte, musste Robin Kaiser im dritten Satz zwei Matchbälle abwehren, ehe er immer sicherer agierte und schlussendlich sein Spiel gewann.

In der zweiten Einzelrunde spielten die Hegnacher ihre große individuelle Klasse am vorderen und mittleren Paarkreuz aus und gewannen alle vier Spiele. Damit lag der TTC Ergenzingen mit 5:8 in Rückstand. Doch erneut waren es Robin Kaiser und Michael Hörmann, die gegen ihre Gegner Mohr und Frosch gewannen und damit das Schlussdoppel ins Spiel brachten. „Wir wussten, dass wir im hinteren Paarkreuz Vorteile haben würden, aber dem Druck diese Spiele auch zu gewinnen, haben die beiden Jungs großartig Stand gehalten.“, sagte Christoph Hörmann, „Leider haben wir einen Punkt im Lauf der Partie zu wenig geholt, um mit einem Vorprung ins Schlussdoppel zu gehen. Das hätte den Druck auf unsere Gegner sehr viel erhöht. So war dieser Druck bei uns.“ In diesem Doppel konnten Christoph Hörmann und Moritz Schulz nicht ganz an ihre gewohnte Leistung anknüpfen und unterlagen ihren Gegnern Skorepa/ Chudik mit 1:3 Sätzen.

Nach einer lediglich halbstündigen Pause trat der TTC Ergenzingen in seinem zweiten Spiel gegen die NSU Neckarsulm II an. Wie auch gegen Hegnach musste der TTC Ergenzingen einem 1:2 Rückstand hinterherlaufen. Im Anschluss verpasste es Moritz Schulz gegen Werz eine 2:0 Führung in einen Sieg zu verwandeln und so lag der TTC Ergenzingen nach sicheren Siegen von Christoph Hörmann gegen Mohr und Markus Frank gegen Hessenthaler erneut mit 3:4 in Rückstand. Im hinteren Paarkreuz konnten die Neckarsulmer sogar auf 6:3 erhöhen. „Leider konnten Robin Kaiser und ich nicht unser bestes Tischtennis abrufen. Dies wäre gegen unsere starken Gegner aber nötig gewesen. Das ist ein bisschen schade. Wir hatten uns hier schon einen Punkt erhofft.“, sagte Michael Hörmann. In den folgenden Einzeln am vorderen Paarkreuz gelang es Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit zwei Siegen den Spielstand nochmals auf 5:6 zu verkürzen. Im Anschluss konnte vor allem Roland Hörmann seine Chancen im Einzel gegen Hessenthaler nicht nutzen und unterlag knapp. Nach zweieinhalb Stunden unterlag der TTC Ergenzingen damit mit 5:9 und beendete die Relegation auf dem dritten Platz. „Trotzdem können wir uns keinen Vorwurf machen. Wir haben hart und intensiv trainiert und heute in jeder Situation das Beste gegeben. Es hat einfach nicht gereicht und die Gegner waren teilweise einfach das Quäntchen besser.“, stellte Michael Hörmann fest.

Der TTC Ergenzingen hat sein letztes Saisonspiel in der Tischtennis Verbandsklasse beim TTC Ottenbronn mit 9:6 gewonnen und belegt mit 31:5 Punkten den zweiten Platz hinter dem TV Calmbach in der Abschlusstabelle. Dabei begann das Spiel äußerst schlecht für die Ergenzinger, denn sie konnten keines der drei Doppel gewinnen, lagen so mit 0:3 in Rückstand und standen bereits früh unter Druck. Doch insbesondere das mittlere Paarkreuz mit Markus Frank und dem glänzend aufgelegten Roland Hörmann hielt dagegen und die beiden holten alle vier möglichen Punkte. Am vorderen Paarkreuz mussten sich Christoph Hörmann und Moritz Schulz dem nahezu fehlerfrei agierenden Sebastian Krumtünger geschlagen geben, während sie selbst gegen Michael Holzhausen gewannen. Am hinteren Paarkreuz erspielten sich Robin Kaiser und Michael Hörmann insgesamt drei Siege, womit nach vier Stunden Spielzeit der 9:6 Sieg feststand. „Nach diesem Start sind wir froh noch gewonnen zu haben. Ehrlicherweise sind wir im Kopf schon bei der Relegation, bei der wir versuchen wollen, die favorisierte Konkurrenz zu überraschen.“, sagte Routinier Roland Hörmann, „die nächsten zwei Wochen bereiten wir uns im Training auf jeden Fall gut darauf vor.“

Der TTC Ergenzingen tritt in zwei Wochen am Samstag in einem Dreierturnier in der Relegation zur Verbandsliga gegen den Zweiten der Verbandsklasse Nord, den TTC Hegnach und den Achten der Verbandsliga, die NSU Neckarsulm II, an.

Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer und Fan, der die Mannschaft bei diesen Spielen unterstützt und anfeuert.

Der Tabellenzweite TTC Ergenzingen hat sein letztes Heimspiel in der Tischtennis Verbandsklasse gegen den VFL Sindelfingen sicher mit 9:3 gewonnen und sein Punktekonto auf starke 29:5 ausgebaut. „In manchen Spielrunden hat diese Punkteanzahl auch schon zur Meisterschaft gereicht. Aber der TV Calmbach war in diesem Jahr einfach zu konstant und hat sich die Meisterschaft dadurch auch verdient.“, resümierte Christoph Hörmann.

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus der Daimlerstadt erspielten sich die Ergenzinger zu Beginn gleich drei sichere Doppelsiege. Anschließend gewannen Christoph Hörmann, Markus Frank, Robin Kaiser und Michael Hörmann jeweils klar und brachten ihre Mannschaft damit mit 7:2 in Führung. Zwei weitere Siege von Christoph Hörmann und Markus Frank brachten den nie gefährdeten 9:3 Sieg letztlich unter Dach und Fach. „Man hat in diesem Spiel schon gemerkt, dass wir nicht mit der gleichen Konzentration und Anspannung gespielt haben wie wir das sonst machen. Aber ich denke das ist auch verständlich nach dem Erreichen der Relegation und wahrscheinlich ist es auch hilfreich im Hinblick auf die Relegation nochmal neu Spannung aufzubauen.“, sagte Mannschaftsführer Christoph Hörmann.

In zwei Wochen gastiert der TTC Ergenzingen zum letzten regulären Saisonspiel beim TTC Ottenbronn, ehe weitere zwei Wochen später am 06.05.2017 die Relegationsspiele um das Erreichen der Verbandsliga stattfinden. „Wir freuen uns bereits jetzt auf diese Spiele und bereiten uns jetzt im Training darauf vor.“, sagte Christoph Hörmann.  

Sonntag, 02 April 2017 19:13

TTC 1 weiter erfolgreich

 

Der TTC Ergenzingen hat seine Erfolgsserie auch nach dem sicheren Erreichen des zweiten Tabellenplatzes in der Tischtennis-Verbandsklasse fortgesetzt und die TSG Lindau-Zech mit 9:4 besiegt. Den Grundstein zu diesem Erfolg legten die Ergenzinger wie häufig in der Rückrunde in den Doppeln. Christoph Hörmann und Moritz Schulz mussten zwar bei ihrem knappen Sieg über Richter und Kunstmann lange zittern, ehe der 3:2 Sieg feststand, bauten ihre Rückrundenbilanz damit aber auf insgesamt 8:0 Siege aus. Robin Kaiser und Michael Hörmann überzeugten in ihrem Doppel gegen die starke Kombination Pudlo/ Herrmann mit aggressivem Topspinspiel und stehen nun bei sechs Siegen und einer Niederlage. „Die Doppel sind im Tischtennis einfach sehr entscheidend. Es ist psychologisch wichtig, mit einer Führung zu starten, um die Gegner im vorderen Paarkreuz gleich unter Druck zu setzen. Das ist uns in der Rückrunde gut gelungen.“, sagte Roland Hörmann.

 

In den Einzeln hatte der TTC Ergenzingen ebenfalls ein Übergewicht. Am vorderen Paarkreuz erspielten sich Christoph Hörmann und Moritz Schulz ein 3:1 Übergewicht gegen Daniel Reisch und Constantin Richter. Im mittleren Paarkreuz spielten Markus Frank und Roland Hörmann auch stark auf: Roland Hörmann begeisterte mit seinem sicheren Halbdistanzspiel, in das er immer wieder harte Vorhandtopspins einstreute und bezwang Daniel Rupflin. Markus Frank gelang es sogar sich für seine beiden Vorrundenniederlagen gegen Rupflin und Gregor Pudlo zu revanchieren und gewann beide Spiele. Am hinteren Paarkreuz konnte Michael Hörmann sicher gegen Herrmann gewinnen, wohingegen Robin Kaiser überraschend seine erste Niederlage am hinteren Paarkreuz hinnehmen musste. „Insgesamt war das wieder eine gute Leistung von uns. Es ist wichtig, dass wir nach dem Erreichen des Relegationsplatzes weiter konzentriert die Spiele angehen. Das ist uns heute gelungen.“, sagte Roland Hörmann.

 

Der TTC Ergenzingen hat mit zwei Siegen gegen den SC Staig und den TSV Herrlingen den zweiten Platz in der Tischtennis – Verbandsklasse gesichert und startet damit Anfang Mai in der Relegation zur Teilnahme an der Verbandsliga. „Damit hätten wir vor der Saison nie gerechnet. Aber am Anfang der Saison haben wir viele knappe Spiele auch teilweise glücklich für uns entschieden. Irgendwann sind wir dann einerseits auf einer Welle des Erfolgs geschwommen und haben uns andererseits aber auch im Laufe der Saison immer weiter gesteigert. Ich denke den zweiten Platz haben wir uns nach dieser Saison auch verdient.“, stellte Neuzugang Robin Kaiser fest.

An diesem Doppelspieltag ersetzte der früher aus seinem Aupair-Aufenthalt zurück gekehrte Youngster Lukas Berger den verletzten Roland Hörmann.

Dem TTC Ergenzingen gelang am Samstag gegen den direkten Verfolger aus Staig ein 9:6 Erfolg. In diesem Spiel überzeugten neben den mittlerweile gewohnt erfolgreichen Doppeln, in denen Christoph Hörmann und Moritz Schulz, sowie Robin Kaiser und Michael Hörmann, den 2:1 Vorsprung sicherten, das mittlere Paarkreuz um Markus Frank und Robin Kaiser. Die beiden Neuzugänge spielten in ihren Einzeln gegen Andreas Schmid und Marc Schickler groß auf, ließen ihre Gegner nicht zur Entfaltung kommen und erspielten so ihrem Team vier Siege. Außerdem gewannen der gesundheitlich angeschlagene Christoph Hörmann und Moritz Schulz jeweils gegen den jungen Tom Duffke und Michael Hörmann holte mit einem 3:2 Sieg über Marcel Angerer den letzten Punkt zum 9:6 Sieg.

Bevor es am Sonntag zum Spiel in Herrlingen ging gab es noch ein kulturelles Programm mit dem Besuch des Blautopf in Blaubeuren.

Am nächsten Mittag konnten die Ergenzinger den gastgebenden Tabellenletzten TSV Herrlingen dann mit 9:4 besiegen. Nach der obligatorischen 2:1 Doppelführung erspielten sich die Ergenzinger am vorderen Paarkreuz ein klares 4:0 Übergewicht und außerdem konnten Robin Kaiser, Michael Hörmann und Lukas Berger jeweils einen Sieg zum Matchgewinn beisteuern.

„Jetzt versuchen wir natürlich die Saison möglichst weiterhin so erfolgreich zu gestalten, damit wir keine Wettbewerbsverzerrung betreiben und auch mit Selbstbewusstsein in die Relegation starten können.“, sagte Robin Kaiser.

Der TTC Ergenzingen hat das Derby gegen den TV Rottenburg in der Tischtennis Verbandsklasse mit 9:3 gewonnen und festigte mit diesem Sieg den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation zur Verbandsliga berechtigt.

„Der Sieg fällt sicherlich zu hoch aus, aber unter dem Strich denke ich, dass es ein verdienter Sieg für uns ist.“, stellte Christoph Hörmann fest.

Zum Start in die Partie gelang beiden favorisierten Einserdoppeln ein Sieg, womit dem Duell der Dreierdoppel Robin Kaiser und Michael Hörmann gegen Igor Bazilyuk und Martin Geske besondere Bedeutung zukam. Hier spielten die beiden Rottenburger groß und insbesondere Bazilyuk gelangen immer wieder druckvolle Topspinpunkte und so brachten die beiden ihren TV Rottenburg mit der psychologisch wichtigen 2:1 Führung in die Einzelrunde.

Doch am vorderen Paarkreuz gelang dem TTC Ergenzingen in Person von Christoph Hörmann und Moritz Schulz gegen Abass Ekun und Markus Leske durch zwei souveräne Siege der direkte Gegenschlag. In den folgenden Duellen am mittleren Paarkreuz kam es nun zwischen Roland Hörmann und Peter Fischer, sowie Markus Frank und Igor Bazilyuk zu zwei äußerst sehenswerten und spannenden Begegnungen mit vielen tollen Ballwechseln, die die zahlreichen Zuschauer begeisterten. Als sich nacheinander die beiden Ergenzinger Spieler knapp dank ihres druckvolleren Spiels durchsetzten, glich die dadurch folgende 5:2 Führung einer Vorentscheidung. „Diese beiden Spiele waren sicherlich die Knackpunkte der gesamten Partie. Dadurch waren wir obenauf und konnten diesen Rückenwind in die folgenden Spiele mitnehmen.“, sagte Christoph Hörmann.

Nach einer Punkteteilung am hinteren Paarkreuz durch Siege von Fügner gegen Michael Hörmann auf Rottenburger, sowie Kaiser gegen Geske auf Ergenzinger Seite, führte der TTC Ergenzingen mit 6:3 Punkten nach dem ersten Einzeldurchgang. Zum Start in die zweite Einzelrunde bewiesen Christoph Hörmann und Moritz Schulz, dass sie zu den besten Spielern im vorderen Paarkreuz gehören und siegten mit ihrem druckvollen Spiel souverän gegen Ekun und Leske. So blieb es Markus Frank vorbehalten mit einer überragenden Vorstellung gegen Peter Fischer den neunten Punkt zu holen und seiner Mannschaft damit den 9:3 Sieg zu sichern.

Zum nächsten Spiel reist der TTC Ergenzingen zum SC Staig und kann mit einem Sieg eine Vorentscheidung im Kampf um den zweiten Platz herbeiführen. 

Spielbericht bei click-tt

 

Der TTC Ergenzingen hat dem Tabellenführer TV Calmbach beim 8:8 Unentschieden den ersten Punkt der Saison abgeknöpft und damit einen wichtigen Zähler im Fernduell um den zweiten Platz mit dem SC Staig geholt.

 

„Das war ein unglaublich hochklassiges Spiel von beiden Mannschaften. Das hat richtig Spaß gemacht, vor allem auch in diesem Hexenkessel. Wir konnten oft unsere eigenen Anfeuerungen nicht hören.“, sagte Moritz Schulz über die bis auf den letzten Platz gefüllte Halle, in der die Calmbacher Anhänger ihre Mannschaft lautstark und immer fair nach vorne peitschten. „Wir hatten uns auf diese Atmosphäre eingestellt und haben selbst an der Platte selbstbewusst dagegen gehalten.“, so nochmal Schulz.

 

Zum Spielverlauf: Nachdem beide Spitzendoppel ihre Spiele gewannen, gelang Robin Kaiser und Michael Hörmann im Dreierdoppel ein Kraftakt. Nach einem 0:2 Satzrückstand drehten die beiden mit ihren harten Topspins gegen das Angriffs - Abwehrdoppel Daniel Metzler und Bernd Schmid das Spiel und brachten ihre Mannschaft mit einer wichtigen 2:1 Führung in Front. Im Anschluss gewannen Christoph Hörmann, Markus Frank und Robin Kaiser ihre Spiele sicher zur zwischenzeitlichen 5:3 Führung. Unglücklicherweise musste Michael Hörmann zum Abschluss der Einzelrunde in einem hart umkämpften und hochklassigen Spiel gegen Armin Bacher trotz einer 8:6 Führung im fünften Satz seinem Gegner gratulieren, wodurch die Calmbacher auf 4:5 verkürzen konnten. Dieser Sieg schien eine Initialzündung für die Calmbacher gewesen zu sein. Am vorderen Paarkreuz gelang den beiden Ergenzingern Hörmann und Schulz kein Satzgewinn und in der Mitte unterlagen sowohl Markus Frank als auch Roland Hörmann jeweils im Entscheidungssatz ihren stark aufdrehenden Gegnern. So lagen die Ergenzinger mit 5:8 in Rückstand. Doch in den folgenden beiden Einzeln drehten ihrerseits die Ergenzinger in Person von Robin Kaiser und Michael auf: Kaiser überzeugte gegen Bacher mit aggressiver Spielweise und guten Nerven und Hörmann gewann sicher gegen den Abwehrspieler Schmid. So brachten die beiden ihre Spitzenspieler Hörmann und Schulz ins Schlussdoppel, in dem die beiden Ergenzinger ihre Routine ausspielten, das Spiel gewannen und so das letztlich verdiente Untentschieden unter Dach und Fach brachten.

 

Am nächsten Samstag kommt es in Ergenzingen zum Derby gegen den TV Rottenburg. „Natürlich möchten wir dieses Spiel gewinnen, um weiterhin die Chance zu haben den zweiten Platz anzugreifen.“, sagte Moritz Schulz.

 

Spielbericht bei click-tt

Seite 4 von 6