2009-2010 - Saisonabschlussberichte

geschrieben von

 

1. Mannschaft   -   2. Mannschaft   -   3. Mannschaft   -   4. Mannschaft
1. Senioren   -   Jugend

 

1. Mannschaft - Verbandsklasse Süd

Bereits zu Beginn der diesjährigen Saison war das Ziel der ersten Mannschaft klar definiert: es galt die Klasse zu halten, nachdem mit Christoph Hörmann (wechselte zur ligahöheren SpVgg Mössingen) und Peter Buckenmaier (wechselte zum wohnortnahen TTC Stein) zwei Leistungsträger den Verein verlassen hatten. Kurze Zeit stand deshalb sogar ein freiwilliger Abstieg in die Landesliga zur Debatte. Aber als erst Rudolf Perner seine Bereitschaft signalisierte, die Mannschaft in dieser schwierigen Situation wieder zu unterstützen und dann noch Moritz Schulz von der Bezirksligamannschaft des SSV Reutlingen nach Ergenzingen wechselte, glaubte man eine schlagkräftige Truppe zu haben, die in der Verbandsklasse bestehen kann. Und die Mannschaft schlug sich wirklich hervorragend in der dieses Jahr sehr ausgeglichen besetzten Verbandsklasse. Bereits ein Sieg am Wochenende reichte, um kurzfristig vom Abstiegskandidaten zum Verfolger des Tabellenersten SV Deuchelried zu mutieren. Die Mannschaft ging deshalb lange Zeit durch ein Wechselbad der Gefühle. Aber ein glänzender Start zum Rückrundenbeginn mit 8:2 Punkten behob die letzten Zweifel am Nichtabstieg. Bereits drei Spieltage vor Schluss hatte die Mannschaft ihr Ziel, den Verbleib in der Klasse erreicht. Nun zur Leistung der einzelnen Spieler: Moritz Schulz stabilisierte sich nach Startschwierigkeiten und erreichte in seiner ersten Runde am vorderen Paarkreuz der Verbandsklasse eine beachtliche 16:19 Bilanz. Eine hervorragende Runde spielte unser Oldie Rudolf Perner, der in der Vorrunde mit 11:5 die beste Bilanz aller Spieler im mittleren Paarkreuz erspielte und dann in der Rückrunde mit seinen trickreichen Schnittvariationen den Spitzenspielern der Liga das Fürchten lehrte. Wir gratulieren Rudolf zu einer glänzenden 18:15 Bilanz! Uli Schermaul musste nach einer passablen 6:12 Bilanz am vorderen Paarkreuz in die Mitte wechseln und erspielte sich dort eine positive Bilanz von 9:7, insgesamt also eine beachtliche 15:19 Bilanz, die sicherlich noch verbesserungsfähig ist, wenn er in der kommenden Runde seine kalten Hände mit Handschuhen wärmt. Unser Youngster Domenico zeigte Licht und Schatten, überzeugte mit Siegen gegen vermeintlich stärkere Spieler, brachte aber in manchen Spielen nicht immer sein tatsächliches Leistungsvermögen an die Platte. Mit mehr Trainingsfleiß und Routine können wir in der nächsten Runde aber noch viel von ihm erwarten. Roland Hörmann erspielte mit 20:4 die beste Bilanz aller Spieler am hinteren Paarkreuz. Michael Hörmann konnte nach gesundheitlichen Problemen beim Spiel gegen Nusplingen in der Vorrunde dann in der Rückserie zum ersten Mal in seiner aktiven Laufbahn eine Halbrunde ganz durchspielen und bilanzierte insgesamt mit einer 11:10 Bilanz sehr ordentlich. Besonders erwähnt werden muss noch unser Spitzendoppel, die Abwehrstrategen Uli Schermaul und Rudolf Perner, die als Einserdoppel eine herausragende 17:8 Bilanz aufweisen. Und unser Youngsterdoppel Moritz und Michael gab in der Rückrunde vier Einserdoppeln das Nachsehen, eine beachtliche 4:5 Bilanz gegen die gegnerischen Spitzendoppel. Dabei hatten sie in zwei weiteren Spielen mehrere Matchbälle, die sie leider nicht verwerten konnten. Der TTC geht gestärkt in die nächste Runde, da Christoph Hörmann von Mössingen wieder zurückwechselt. Insgesamt wird die Liga allerdings noch stärker sein, da sich viele Ligakonkurrenten nochmals verstärkt haben und die beiden Aufsteiger aus Böblingen und Wasseralfingen sicherlich zu den Meisterschaftsfavoriten zu zählen sind.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Moritz Schulz 16:19
Rudolf Perner 18:15
Uli Schermaul 15:19
Domenico Sanfillipo   15:18
Roland Hörmann 20:4
Michael Hörmann 11:10
Elmar Hagel 1:2
Thorsten Ott 1:3
Eugen Jung 0:2

 

2. Mannschaft - Bezirksklasse 

In der Bezirksklasse Alb startete die zweite Mannschaft des TTC in der Besetzung Maier, Hagel, Ott, Knuplesch, Weipert und Hauser als einer der Favoriten auf die Meisterschaft in die Saison. Und man selbst war sich seiner Sache ebenfalls recht sicher: Die Vorrunde, so wurde gerechnet, müsse man halbwegs unbeschadet überstehen. 2 bis 3 Minuspunkte könnte man sich gegen die Konkurrenz aus Gomaringen und Pfullingen schon leisten, bevor dann in der Rückrunde mit Rolf Miller und Alexander Hofmann 2 auskurierte Knieschäden zur Mannschaft stoßen und den entscheidenden Unterschied machen würden. Und die Saison begann nach Maß: Aber - (und bekanntlich kann man ja alles, was VOR dem ABER gesagt wird, getrost vergessen) - ABER den zwei klaren Siegen zum Auftakt gegen Sondelfingen und Rommelsbach folgte nun das Spiel bei der TB Metzingen. Geschockt, kehrte man mit einer 2:9 Schlappe im Gepäck zurück: Lag die hohe Niederlage nun an der Selbstzufriedenheit der Spieler, am Fehlen von Harald Maier, der guten Leistung des Gegners oder der Ernennung von Guido Westerwelle zum Außenminister? Bis heute weiß keiner die richtige Antwort. Auf jeden Fall war man unter Zugzwang und musste gegen die Hauptkonkurrenten aus Pfullingen und Gomaringen unbedingt punkten. Mit Harald Maier, so hoffte man, sollte das auch gelingen. Es gelang aber nur teilweise: Denn schon beim 8:8 in Pfullingen, konnte man bei genauem Hinhören das ein oder andere schwächliche Grunzen vernehmen. Gegen Gomaringen schien die Schweinegrippe den Aufstiegsträumen nun aber endgültig einen Strich durch die Rechnung zu machen. Mit einer Rumpfmannschaft ergänzt durch drei Spieler aus der dritten und vierten Mannschaft unterlag man deutlich mit 3:9. So hatte man nach sieben Spieltagen Sauwirtschaft schon ähnlich viele Miese auf dem Konto wie Griechenland im Staatshaushalt und nur Disziplin und ein kleines Wunder konnten noch helfen, das Ziel Aufstieg in die Bezirksliga zu verwirklichen. Die Devise hieß also jetzt: Eisern Punkte sammeln und weitere Verluste vermeiden. Und dieses Vorhaben gelang in eindrucksvoller Weise. Begünstigt durch die Rückkehr der beiden wiedergenesenen nennen wir es einmal Hobbyskifahrer Rolf Miller und Alexander Hofmann hatte man sich am vorletzten Spieltag bis auf einen Punkt an Tabellenführer Gomaringen herangekämpft. Und es kam zum Showdown: Zeitgleich spielten Ergenzingen 2 gegen TB Metzingen und Gomaringen gegen Pfullingen. Und per Handy war man über die jeweiligen Zwischenstände der anderen Partie bestens informiert. Als dann beim Stand von 3:4 gegen Metzingen die frohe Kunde vom 2:5 Rückstand der Gomaringer ans Ergenzinger Ohr drang, ging ein Ruck durch die Mannschaft und nacheinander gewann man sechs Spiele in Folge zum 9:4 Sieg, während die Gomaringer mit 5:9 gegen Pfullingen unterlagen und nach Minuspunkten nur noch Zweiter waren. Zum entscheidenden Spiel für den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga fuhr die 2. Mannschaft am letzten Spieltag als klarer Favorit zum Tabellenfünften nach Sondelfingen. Bis zum Zwischenstand von 7:4 hatte man ein paar kritische Phasen zu überstehen, aber der 9:4 Erfolg war letztlich ungefährdet und die Meisterschaft unter Dach und Fach. Nach dem unglücklichen Abstieg bedingt durch Verletzungspech in der letzten Saison, wurde die Mannschaft für ihren Kampfgeist belohnt. Wer hätte gedacht, dass nach Platz vier in der Vorrunde und drei Punkten Rückstand noch drei Spieltage vor Schluss es zu einem so glücklichen Ende kommt?

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Harald Maier 16:4
Elmar Hagel 22:14
Peter Knuplesch 21:10
Alexander Hofmann 13:2
Thorsten Ott 15:10
Winfried Weipert 14:5
Rolf Miller 5:4
Günter Hauser 8:4
Patrick Buck 0:1
Ingo Schäfer 0:4
Benedikt Schach 0:1
Dieter Bohner 0:1

 

3. Mannschaft - Kreisklasse A

Vergangene Saison startete die dritte Mannschaft mit dem Ziel nicht wieder in der unteren hälfte der Tabelle zu landen sondern sich wieder weiter nach oben zu orientieren. Dass es nicht sofort zum Aufstieg reichen würde war klar aber der Trend in Richtung Wiederaufstieg in die Kreisliga sollte schon erkennbar werden. Doch dieses Ziel erwies sich als gar nicht so einfach, waren doch mit den Aufsteigern TV Rottenburg III und SSV Rübgarten zwei starke Mannschaften in die Klasse gekommen. Hinzu kam das Problem, dass das in der Vorrunde aufgestellte vordere Paarkreuz komplett nicht vorhanden war und somit jedes Spiel mit anderer Aufstellung und Ersatzgestellung aus der IV. gespielt werden musste. Zusätzlich gab es noch temporäre Ausfälle in den eigenen Reihen zu verzeichnen, was dazu führte, dass allein in der Vorrunde 17 verschiedene Doppelpaarungen gespielt wurden. So mussten in dieser Phase auch gegen "scheinbar schwächere" Gegner wie Pfrondorf oder Kusterdingen Niederlagen eingesteckt werden. Nach dieser eher schwierigen Vorrunde stand man mit immerhin 9:9 Punkten auf dem 6.Tabellenplatz. Zu Beginn der Rückrunde wurde die 2.Mannschaft umgestellt, weil die verletztungsbedingt ausgefallenen Spieler Rolf Miller und Alex Hoffmann wieder spielten. Davon profitierte auch unsere Mannschaft. Denn mit dieser Umstellung bekamen wir zwei starke Spieler (Rolf Miller und Günther Hauser) ins vordere Paarkreuz. Wegen seiner hervorragenden Bilanz in der IV. Mannschaft und als Ersatz in der dritten rückte Markus Pfeffer wieder zum Stammspieler auf. Mit dieser verstärkten Aufstellung schafften wir es die Rückrunde als zweitstärkste Mannschaft abzuschließen. So war bis zum letzten Spiel die Chance auf den 2. Tabellenplatz offen. Diese wurde dann gegen den Abstiegskandidaten aus Kusterdingen, die damit ihren Klassenerhalt sicherten, durch ein 8:8 "verspielt". Somit beendeten wir unsere Saison mit einem starken 3. Tabellenplatz und dem Ziel den baldigen Wiederaufstieg in die Kreisliga zu schaffen.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Rolf Miller 11:1
Günter Hauser 5:5
Patrick Buck 10:13
Ingo Schäfer 15:9
Markus Pfeffer 20:7
Michael Herzog 7:17
Adolf Hug 11:7
Ottmar Baur 8:14
Rainer Steegmüller 4:4
Eugen Jung 4:0
Benedikt Schach 6:4
Dieter Bohner 2:3
Werner Brausewetter 0:2

 

4. Mannschaft - Kreisklasse A

Nach einem Jahr Zugehörigkeit in der Kreisklase A, mußte die 4. Mannschaft der Spielstärke ihrer Mitkonkurrenten Tribut zollen und in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Der überraschende Sieg mit 9:6 gegen SV Pfrondorf und das 8:8 Unentschieden gegen den TSV Hirschau nährten in der Vorrunde noch Hoffnungen auf einen Nichtabstiegsplatz. Doch die knappe 7:9 Niederlage daheim gegen den TSV Kusterdingen und die 5:9 Heimpleite gegen den Mitabstiegskandidat TSV Hirschau, sowie die 9:6 Auswärtsniederlage beim SV Pfrondorf besiegelten letztendlich in der Rückrunde den Abstieg in die Kreisklasse B. Hier wird die Vierte sicherlich versuchen, mit Elan und guter Motivation, den Wiederaufstieg zu erlangen.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Ottmar Baur 8:6
Markus Pfeffer 7:6
Rainer Steegmüller 9:20
Eugen Jung 12:15
Benedikt Schach 7:21
Dieter Bohner 5:20
Werner Brausewetter 2:18
Christopher Igunma 0:4
Roland Deutschle 0:1
Björn Mauthe 0:3
Matthias Werth 0:1
Markus Nisch 0:1
Alfred Nisch 0:2

 

1. Seniorenmannschaft -Kreisliga 

Mit 15:9 Punkten belegt die einzige Seniorenmannschaft den 3. Tabellenplatz. Dabei gab es 5 Siege, 5 Unentschieden und nur 2 Niederlagen.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Peter Knuplesch 8:2
Günter Hauser 10:8
Thorsten Ott 4:0
Winfried Weipert 4:2
Rolf Miller 2:1
Markus Pfeffer 10:5
Ottmar Baur 5:1
Eugen Jung 1:1
Werner Brausewetter 0:1
Dieter Bohner 1:0
Roland Deutschle 0:14

 

Jugend

1. Jugendmannschaft

Eine überwiegend gute Saison hat die 1. Jugendmannschaft hinter sich. Gegenüber der Vorsaison hat sich die Mannschaft stark verbessert und erreichte in der Vorrunde einen 2. Platz und in der Rückrunde den 3. Platz in der Bezirksklasse. Erwähnenswert ist vor allem die starke Leistung von David Hörmann, der in beiden Halbserien nur je 1-mal bezwungen wurde und die beste Bilanz der Liga erspielte. Das "überwiegend gut" vom Anfang bezieht sich auf den Abschluss der Runde, als es in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bezirksliga gegen Gomaringen und Altenburg nichts zu gewinnen gab und dieser Traum verwehrt blieb.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

David Hörmann 33:2
Matthias Werth 7:17
Daniel Miller 18:11
Johannes Mock 9:11
Alexander Hauser 1:3
Jan Sabitzer 1:1

2. Jugendmannschaft

 

Nach dem die 2. Jugendmannschaft nur durch den Verzicht einer anderen Mannschaft in der Kreisliga starten durfte war die Vorrunde sehr erfolgreich. Mit 9:9 Punkten war man immer auf der sicheren Seite und belegte einen Mittelfeldplatz. Die Rückrunde verlief dann weniger gut. Mit 6:12 Punkten steht man auf dem ersten Abstiegsplatz. Vielleicht hat man wieder Glück und muss wieder nicht absteigen. In den letzten Jahren war dies durch das alterbedingte Ausscheiden von Spielern anderer Mannschaften immer der Fall. Mit Ausschlaggebend für das unbefriedigende Abschneiden ist mit Sicherheit auch die Tatsache das nur in 6 von 20 Spielen die Mannschaft in der Stammbesetzung antrat. Da muss sich was ändern.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Alexander Hauser 7:16
Jan Sabitzer 12:15
David Baur 7:3
Yannick Bahr 11:13
Marc Schenk 5:5
Simon Kaifel 2:4
Steffen Müller 1:5
Peter Mistol 0:1
Fabian Schnaidt 0:2

3. Jugendmannschaft

Eine super Vorrunde legte die 3. Jugendmannschaft hin. Mit 18:0 Punkten und einem Spielverhältnis von 54:5 wurde überlegen die Meisterschaft in der Kreisklasse B gefeiert. Dabei gelang das Kunststück kein einziges Doppel zu verlieren. In der Rückrunde etablierte sich die Mannschaft eine Klasse höher sehr gut. Mit 10:10 Punkten wurde ein Mittelfeldplatz erreicht. So kann es weitergehen. Erwähnenswert ist auch das dies mit Marc Schenk und Tobias Miller erreicht wurde, die eigentlich noch bei den U12 spielberechtigt wären.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

 

Marc Schenk 21:6
Simon Kaifel 14:7
Steffen Müller 17:4
Tobias Miller 12:11
Tim Sabitzer 3:3
Peter Mistol 2:6
Fabian Schnaidt 3:0

1. U12-Mannschaft

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte meldete der TTC Ergenzingen eine U12-Mannschaft für den Spielbetrieb. Hier ist es wichtig die ersten Spiele zu absolvieren, Spielpraxis zu sammeln und Spaß zu haben. So kamen sehr viele Spieler und Spielerinnen zum Einsatz. Bei insgesamt 14 eingesetzten Spielern kamen natürlich nicht alle zu oft zum Einsatz. In der Vorrunde gab es 6 Siege und 3 Niederlagen, in der Rückrunde 4 Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen. Diese Bilanz kann sich sehen lassen.

Bilanzen der einzelnen Spieler (Gesamte Runde)

Fabian Schnaidt 16:0
Fabian Kissling 5:6
Dominik Schnaidt 11:2
Pia Mathyschok 9:4
Caroline Dold 7:6
Felix Egeler 3:2
Kevin Miller 1:4
Julian Samsel 2:7
Kevin Feger 3:5
Jan-Patrick Strecker 0:1
Nico Eberhardt 1:2
Michaela Hauser 0:3
Lena Renz 1:1
Tobias Reifschneider 1:1

Vereinsmeisterschaften

21 Teilnehmer spielten in den Altersklassen U18 und U15 die Vereinsmeister aus. Vereinsmeister bei den U15 wurde Tobias Miller, der Fabian Schnaidt auf den 2. Platz verwies. Gemeinsam Dritte wurden Peter Mistol und Dominik Schnaidt. Den U18 Titel holte sich David Hörmann. 2-ter wurde Daniel Miller und 3-ter der eigentlich noch bei den Jüngeren startberechtigte Marc Schenk.

Bezirksrangliste

6. Platz David Hörmann U18
5. Platz Marc Schenk U13
9. Platz Tobias Miller U13
8. Platz Fabian Schnaidt U12
5. Platz Dominik Schnaidt U11

Kreismeisterschaften

Sehr erfolgreich verliefen die in Ergenzingen stattfindenden Kreismeisterschaften. Mit 24 Teilnehmern starteten soviel Spieler und Spielerinnen wie noch nie. Dabei gab es 3 Kreismeisterschaften zu feiern. David Hörmann gewann das Jungen U18-Einzel und zusammen mit Jan Sabitzer auch den Doppeltitel. Dazu kam Daniel Miller, der bei den U15 das Einzel gewann. Mit 5 zweiten Plätzen und 6 dritten Plätzen gab es viele weitere Podestplätze.

Bezirksmeisterschaften

2. Platz Jungen U12 Einzel durch Marc Schenk
3. Platz Jungen U11 Einzel durch Fabian Schnaidt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 353 mal