Thorsten Ott

Thorsten Ott

3. Mannschaft - Bezirksklasse Alb - Saison 2017/2018

In der Bezirksklasse Alb wurde unsere dritte Mannschaft zu Beginn der Saison neben Gomaringen und Burladingen als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt. Und auch selbst hatte man als Saisonziel den Aufstieg in die Bezirksliga angepeilt.

Bis drei Spieltage vor Schluss hatte die Truppe, gemischt aus jung und nicht mehr ganz so jung, im Rennen um die Meisterschaft dann tatsächlich die Nase vorn. Ohne Punktverlust führte man die Tabelle an, allerdings mit nur zwei Punkten Vorsprung auf den einzig verbliebenen Konkurrenten TSV Gomaringen 2. Und so kam es in Gomaringen zum vorentscheidenden Spiel. Die Konstellation war wie folgt: Bei einem Sieg wäre die Meisterschaft so gut wie unter Dach und Fach. Eine knappe Niederlage gegen Gomaringen und anschließend zwei Siege in den letzten beiden Spielen - auch so könnte es zum direkten Aufstieg reichen. Dass man als Zweiter in die Relegation müsste, war eher unwahrscheinlich!

Aber wie antwortete schon Ex-Nationalspieler Andreas Brehme auf die Frage eines Reporters nach den Gründen für eine Niederlage: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß" - und bei unseren Spielern der dritten Mannschaft klebte das braune Zeug an den Schlägern.

Der unwahrscheinliche Fall trat ein: Nach der 5:9 Niederlage gegen Gomaringen wurde auch noch das Spiel gegen Derendingen verloren. Man musste in die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga doch noch wahr zu machen...

Hatte die Mannschaft in der Endphase der Meisterschaft vielleicht zu viel gerechnet und zu viel spekuliert und war dadurch in den entscheidenden Momenten etwas verkrampft? Egal, nun jedenfalls lagen die Dinge in den Relegationsspielen ganz einfach: Beide Spiele gegen Steinhilben und Pfullingen gewinnen - dann "hoch die Tassen!" Und dieser simple Plan wurde eins zu eins umgesetzt: die Mannschaft spielte teilweise wie entfesselt. Zuerst wurde der TSV Steinhilben, Zweiter der Bezirksklasse 2, mit 9:2 besiegt. Danach erging es dem achten der Bezirksliga, dem VfL Pfullingen, nicht viel besser. Beim nie erwarteten, deutlichen 9:3 Erfolg zeigten vor allem die jungen Spieler, Daniel, Marc, Fabius und Fabian tolles Tischtennis und machten es den Routiniers Günter und Thorsten leicht, ihren Beitrag zum Aufstieg in die Bezirksliga zu leisten.

Ein großes Lob geht auch an die vielen Zuschauer und Vereinskameraden, die die Mannschaft fantastisch unterstützten.

Als Aufsteiger in die Bezirksliga hofft die dritte Mannschaft natürlich in der kommenden Saison die neue Klasse zu halten. Mit der Unterstützung durch die vierte Mannschaft, die schon in dieser Saison ohne zu Murren (wenn nötig) für Ersatz sorgte, mit der notwendigen mannschaftlichen Geschlossenheit und etwas Glück kann das "Unternehmen Bezirksliga " dann auch gelingen.

Die Bilanzen:

Dominik Schnaidt 10:6
Daniel Miller 17:16
Marc Schenk 14:7
Thorsten Ott 27:6
Georg Samsel 11:5
Ingo Schäfer 10:6
Winfried Weipert 18:5
Fabius Gustedt 2:2
Fabian Schnaidt 7:1
Günter Hauser 4:0
Johnnes Gollub 4:1
Christopher Lorch 1:0
Dienstag, 17 Oktober 2017 16:17

TTC 3 weiter mit weißer Weste

Einen Tag nach dem nächtlichen Ausflug nach Burladingen (Ankunft Ergenzingen 03:15 Uhr) hieß es erst einmal die restlichen Kräfte zu sammeln, um der Favoritenrolle gegen Belsen gerecht zu werden. Glücklicherweise war unsere Nummer eins, Daniel Miller, nach überstandener Krankheit wieder mit von der Partie.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Wobei Daniel und Dominik schwer an den Flatterbällen des Belseners Herbstrith zu knabbern haben und schließlich eine knappe Fünfsatzniederlage verdauen müssen. Dafür spielen beide in den folgenden Spitzeneinzeln groß auf und siegen deutlich. Spielstand 4:1.

In der Mitte gibt es eine Punkteteilung. Thorsten gewinnt  und Georg hat an den wie ferngesteuert dahersegelnden Eiern von Herbstrith zu knabbern. Das schmeckt ihm gar nicht und veranlasst ihn zu der Aussage:"Thorsten, ich wünsch dir echt net, dass du nachher noch gegen den spielen musst."

Anschließend ist auf unser hinteres Paarkreuz wie gewohnt Verlass. Ingo hält den stark spielenden König knapp in vier Sätzen auf Distanz. Winni spielt konzentriert und siegt 3:0. Dabei gelingt es ihm, einen 8:2 Rückstand im dritten Satz noch aufzuholen. Chapeau! Und ein beruhigender 7:2 Zwischenstand.

Nun kann unser Spitzenpaarkreuz mit zwei Siegen den Sack zumachen. Daniel, der aggressiv und entschlossen agiert, hat gegen Fendt sein Päckchen schnell geschnürt und auch bei Dominik sieht es gegen Kistner nach einem glatten Sieg aus. Nach vergebenen Matchbällen im dritten Satz wendet sich aber das Blatt. Auch der vierte Satz geht an den Gegner und im fünften liegt Dominik schon 3:7 zurück. Timeout! Nochmals alle Kräfte sammeln und "Konzentrat!" Tatsächlich, es hilft: Dominik verwandelt den Rückstand in einen 11:9 Sieg.

Wir gewinnen 9:2 gegen die sympathischen Gäste aus Belsen und führen nun die Tabelle mit 10:0 Punkten an. Am kommenden Samstag treffen wir zuhause auf Dettenhausen. In der Vergangenheit stets ein unangenehmer Gegner. Also, nicht nachlassen Jungs!

Montag, 16 Oktober 2017 17:59

0:30 Uhr, Tatort Trigema Arena Burladingen

Freitagnacht 0:30 Uhr in der TRIGEMA Arena in Burladingen. Schluss-Doppel: Maier/Schülzle gegen Ott/ Weipert. Vierter Satz Verlängerung. Ein Aufschlagass von Winfried beschert uns den umjubelten Siegpunkt zum 9:7 im Spitzenspiel gegen Burladingen.

Vor dem Spiel: Burladingen, eigentlich als Meisterschaftsfavorit gestartet, hat schon drei Minuspunkte auf dem Konto. Wenn wir gewinnen, haben wir einen Mitkkonkurrenten  erst einmal abgehängt. Doch bei uns fällt die Nummer eins Daniel Miller aus, für ihn spielt Fabian Schnaidt.

Die Eingangsdoppel sind bisher eine Stärke von uns. Das bleibt auch so. Wir führen 2:1.
Im Spitzenpaarkreuz geht es gleich zur Sache. Nach einigen Niederlagen in den letzten Duellen habe ich mir gegen Maier dieses Mal mehr vorgenommen. Satz eins geht an mich. Doch dann geht das Spiel scheinbar seinen gewohnten Gang: Maier gewinnt die Sätze zwei und drei, führt im vierten 3:1...irgendwie schaffe ich es aber "in den Tunnel " , mache acht Punkte in Folge, gewinne den Satz und rette im fünften einen 7:0 Vorsprung gerade noch so ins Ziel. Währenddessen spielt Dominik stark gegen Ulmer-Weber: Gewinnt den ersten Satz, verliert knapp den zweiten und holt im vierten einen 7:10 Rückstand auf, verliert aber in der Verlängerung.

Egal, 3:2. Jetzt gewinnt Georg gegen Lehmann und Ingo verliert wahrscheinlich gegen Schülzle. Denkste! Georg führt zwar 2:0 gegen Lehmann, aber Lehmann ( "I mach jetzt koin Schupffehler mehr" ) macht jetzt keinen Schupffehler mehr, gewinnt noch 3:2. Am anderen Tisch überrascht Ingo nicht nur sich selbst. Nach fünf Monaten Pause und nur einem Training: " I weiß au net, aber meine Topspins sind alle komma." Er behält gegen Schülzle mit 13:11 im Entscheidungssatz die Oberhand.

Anschließend dreht Winfried gegen Ritter fast noch einen 0:2 Rückstand. Dafür schafft es Fabian trotz fünf Sätze lang anhaltender Selbstkritik gegen Hauser zu gewinnen. Halbzeit, 5:4 für uns, zweiter Durchgang.

Dominik spielt sehenswerte Ballwechsel gegen Maier, verliert aber knapp. Bekommt vom Gegner ein Sonderlob für seine "tadellose, sportliche Leistung ". Am anderen Tisch ist Ulmer-Weber in Topform. Für mich XXL - mindestens eine Nummer zu groß. Rückstand, 5:6. Georg träumt nun von einem Unentschieden, sorgt mit seinem ersten Sieg gegen Schülzle allerdings dafür, dass es  auch mehr werden kann. Denn Ingo ist heute der König von Burladingen und holt seinen zweiten Sieg. Als dann Winfried nach Startschwierigkeiten Hauser in den Griff bekommt, steht es 8:6 für uns. Der bärenstarke Ritter verkürzt gegen Fabian noch auf 8:7.

Das Schlussdoppel gewinnen wir glücklich in vier engen Sätzen. Siehe oben.

Mit diesem Sieg haben wir unsere Spitzenposition in der Bezirksklasse gefestigt. Jetzt heißt es, in den kommenden Spielen nachzulegen.

TSV Burladingen 1 - TTC Ergenzingen 3     7:9