Christoph Hörmann

Christoph Hörmann

 

Der TTC Ergenzingen hat das Derby beim VFL Herrenberg vor über 50 Zuschauern mit 9:5 gewonnen und steht bei nunmehr 5 Siegen mit 10:0 Punkten in der Tischtennis-Verbandsklasse weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

„Wir sind heilfroh, dass wir aus diesem Spiel mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Wir hatten heute deutlich das Glück in den entscheidenden Situationen auf unserer Seite.“, kommentierte Moritz Schulz das Spiel.

 

Dies zeigt sich auch im Satzverhältnis, das die Ergenzinger gerade einmal mit 31:27 im Vorteil sah und der Tatsache, dass sie vier der fünf Fünsatzspiele für sich entscheiden konnten. Vorentscheidenden Charakter besaßen dabei die Partien zwischen Robin Kaiser und Piet Herr, sowie Christoph Hörmann und Domenico Sanfilippo beim Gesamtstand von 4:4. Die Partien bogen zeitgleich in den Entscheidungssatz ein, in welchem sich jeweils keiner der Spieler absetzen konnte und jeder Punkt hart umkämpft war und lautstark bejubelt wurde. Letztlich gelang dann sowohl Kaiser mit gutem Aufschlagsspiel als auch Hörmann mit aggressivem Topspinspiel der glückliche Sieg mit 12:10. Damit brachten die beiden ihre Mannschaft mit 6:4 in Führung.

 

Anschließend gewannen sowohl Moritz Schulz gegen Andrew Schönhaar dank seiner harten und präzisen Topspins als auch Jochen Raff mit taktischer Intelligenz gegen Max Hering ihre Spiele ebenfalls knapp im fünften Satz. So war es Robin Kaiser vorbehalten mit seiner besten Leistung der bisherigen Vorrunde das Spiel mit seinem 3:1 Sieg über Georg Gerlach zum 9:5 zu beenden.

 

 

 

Hervorzuheben sind bei diesem Sieg des Weiteren die klaren Siege von Moritz Schulz über Sanfilippo und von Jochen Raff über Kristian Tomsic, sowie insbesondere der deutliche Sieg des Zweierdoppels Markus Frank/ Jochen Raff über das gegnerische Spitzendoppel Schönhaar/ Tomsic. Insgesamt stehen die beiden Ergenzinger nun bei 3:2 Siegen gegen die Spitzendoppel. „Das ist schon eine richtige Waffe in diesem Jahr von uns. Durch dieses gute Doppel können wir viele Gegner gleich zu Beginn einer Partie unter Druck setzen.“, sagte Moritz Schulz.

 

Am nächsten Samstag müssen die Ergenzinger zum überraschend starken Aufsteiger SSV Ulm reisen. „Natürlich ist unser Ziel, auch dieses Spiel zu gewinnen und möglichst lange ohne Verlustpunkte zu bleiben.“, so nochmals Moritz Schulz.

 

Sonntag, 05 November 2017 19:48

Erste siegt im Derby gegen Rottenburg

Der TTC Ergenzingen hat das Derby gegen den TV Rottenburg mit 9:4 gewonnen und befindet sich mit nun 8:0 Punkten weiterhin im Kreis der Titelanwärter der Tischtennis – Verbandsklasse.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Zwischenzeitlich befürchtete ich, dass wir heute die ersten Punkte liegen lassen.“, kommentierte ein erleichterter Christoph Hörmann. In der Tat hatten die Ergenzinger nach einem furiosen Start und einer scheinbar sicheren 6:1 Führung Glück das Spiel zum 9:4 zu beenden.

Bis dahin überzeugten die Ergenzinger aber auf ganzer Linie. Sowohl das Spitzendoppel Christoph Hörmann/ Moritz Schulz gegen Igor Bazilyuk/ Yannik Fügner als auch Markus Frank/ Jochen Raff gegen Abass Ekun/ Markus Leske ließen ihre Gegner nie zur Entfaltung kommen und siegten sicher mit 3:0. Ebenso sicher bescherten Peter Fischer/ Patrick Fügner ihrem TV Rottenburg jedoch den ersten Punkt bei ihrem sicheren Sieg über Robin Kaiser/ Rolf Miller.

In den anschließenden Einzeln konnten nacheinander Christoph Hörmann, Moritz Schulz, Markus Frank und Jochen Raff ihre derzeit glänzende Form unter Beweis stellen und besiegten ihre Gegner jeweils klar, womit der TTC Ergenzingen wie oben erwähnt mit 6:1 führte.

Doch im Anschluss bäumten sich die Rottenburger auf: Yannik Fügner gewann gegen Robin Kaiser, Patrick Fügner siegte knapp im fünften Satz gegen Rolf Miller und Abass Ekun spielte gegen Christoph Hörmann groß auf und brachte seine Mannschaft mit seinem 3:1 Sieg beim Spielstand von 4:6 wieder zurück ins Spiel. Doch Moritz Schulz, Markus Frank und Jochen Raff demonstrierten einmal mehr ihre spielerische Klasse und gewannen allesamt zum Ergenzinger 9:4 Sieg. „Es war wichtig, dass Moritz nach den drei Rottenburger Siegen am Stück gleich dagegengehalten hat und sicher gewann. Sonst wäre das Spiel noch deutlich enger geworden und die Rottenburger hätten noch mehr Lunte gerochen.“, sagte Christoph Hörmann.

Nun haben die Ergenzinger eine Woche spielfrei während der Bezirksmeisterschaften, ehe sie zum nächsten Derby beim VFL Herrenberg antreten.

Sonntag, 29 Oktober 2017 16:32

9:7 Sieg für die Erste im Spitzenspiel

Der TTC Ergenzingen hat das Spitzenspiel in der Tischtennis - Verbandsklasse gegen den Tabellenführer VFL Sindelfingen mit 9:7 gewonnen und liegt mit nunmehr 6:0 Punkten auf dem zweiten Platz hinter dem VFL Sindelfingen mit 12:2 Punkten.

Nach ausgeglichenem Beginn stand das Spiel vor großer und sehr lautstarker Zuschauerkulisse beim Spielstand von 5:6 für Sindelfingen auf Messers Schneide: Die Partien Markus Frank gegen Sven Stolz und Jochen Raff gegen Mika Pickan gingen beide zeitgleich in den Entscheidungssatz. „Zu diesem Zeitpunkt war allen in der Halle klar, dass diese beide Partien vorentscheidend für das gesamte Spiel werden würden.“, sagte Robin Kaiser über diese Spielsituation. Und die beiden Ergenzinger spielten groß auf. Markus Frank holte im fünften Satz nach anfänglichem Rückstand mit starker kämpferischer Leistung Punkt um Punkt auf, um letztlich unter großem Jubel mit 12:10 den Satz und das Spiel zu gewinnen. Am Nebentisch spielte Jochen Raff überragendes Tischtennis mit schnellen Blocks und harten Schüssen und gewann ebenfalls mit dem knappsten aller Ergebnisse 11:9 im fünften Satz und brachte die Halle zum Toben. Damit führte der TTC Ergenzingen mit 7:6. Am hinteren Paarkreuz gewann anschließend Rolf Miller sicher mit 3:0 gegen Peter Czöppan, während Robin Kaiser gegen Thomas Barth unterlag. Dadurch konnte das Ergenzinger Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit der psychologisch wichtigen Führung ins Schlussdoppel gehen. In diesem wurden die beiden nach verlorenem ersten Satz taktisch gut eingestellt und gewannen anschließend mit 3:1 Sätzen.

Die weiteren Punkte holten im ersten Durchgang das Spitzendoppel Hörmann/ Schulz, Christoph Hörmann gegen Petr Machulka und Jochen Raff gegen Sven Stolz. Für das größte Ausrufezeichen sorgte im ersten Durchgang Rolf Miller, der den deutlich stärker einzuschätzenden Thomas Barth nach einem 0:2 Satzrückstand mit seinem sicheren und unangenehmen Blockspiel noch abfangen konnte und das Spiel unter großem Jubel noch für seine Farben sichern konnte.

„Das war ein überragendes Spiel von uns als ganzer Mannschaft. Jeder Spieler konnte einen Sieg dazu beitragen und unsere Zuschauer waren heute vielleicht der entscheidende Faktor, wie sie uns immer nach vorne getrieben haben.“, sagte ein glücklicher Robin Kaiser.

Am nächsten Samstag kommt es bereits zum nächsten Highlight mit dem Derby zwischen dem TTC Ergenzingen und dem TV Rottenburg. 

Sonntag, 22 Oktober 2017 14:34

Die Erste überrascht sich selbst

Der TTC Ergenzingen hat sein erstes Heimspiel der neuen Saison in der Tischtennis – Verbandsklasse gegen den TTC Ottenbronn klar mit 9:1 gewonnen und liegt mit 4:0 Punkten nun auf dem zweiten Tabellenplatz.

„Wir hatten vor dem Spiel mit einem knappen Spiel gerechnet, weil wir uns die letzten Jahre gegen Ottenbronn immer schwer getan hatten. Dieser hohe Sieg kam für uns selbst sehr überraschend, deutet auf der anderen Seite auch unsere Stärke in dieser Saison an.“, sagte ein zufriedener Mannschaftsführer Christoph Hörmann.

Den Grundstein für diesen Sieg legten die Ergenzinger bereits in den drei Eingangsdoppeln. Christoph Hörmann und Moritz Schulz mussten in ihrem Spiel gegen Holzhausen/ Kappler zwar mehr kämpfen als ihnen lieb war, konnten aber letztlich doch einen Viersatzerfolg einfahren. Am Nebentisch lagen Markus Frank und Jochen Raff bereits mit 0:2 Sätzen zurück, ehe sie immer sicherer agierten, immer wieder mit harten Angriffsschlägen punkteten und das Spiel noch in einen 3:2 Sieg drehten. Davon beflügelt fuhren Robin Kaiser und Roland Hörmann einen wichtigen 3:0 Sieg ein und brachten ihre Mannschaft damit vorentscheidend mit 3:0 in Führung. Im Anschluss konnten sowohl Christoph Hörmann gegen Michael Krumtünger, als auch Moritz Schulz gegen den gesundheitlich angeschlagenen Sebastian Krumtünger sicher gewinnen. Im mittleren Paarkreuz gelang Markus Frank ein souveräner 3:0 Sieg über Ramon Huber. Jochen Raff war in seinem Spiel gegen Michael Holzhausen stark gefordert, agierte im Laufe des Spiels aber immer fehlerloser und konnte mit 3:1 gewinnen. Am hinteren Paarkreuz gewann Roland Hörmann 3:1 gegen den starken Dirk Hamann, während Robin Kaiser gegen Achim Kappler nie zu seinem Rhythmus und seiner Spielstärke fand und unterlag. Im letzten Spiel des Abends schenkte Sebastian Krumtünger sein Einzel gegen Christoph Hörmann nach dem ersten gespielten Satz dann aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme ab, womit der 9:1 Sieg des TTC Ergenzingen unter Dach und Fach war.

Am nächsten Samstag empfängt der TTC Ergenzingen den Spitzenreiter VFL Sindelfingen in der heimischen Breitwiesenhalle. Der VFL Sindelfingen wird von zwei osteuropäischen Spitzenspielern angeführt und konnte bislang jedes Spiel der neuen Saison gewinnen.  

„Das ist jetzt ein richtiges Schlagerspiel. Jetzt heißt es intensiv zu trainieren und uns bestmöglich auf dieses Spitzenspiel vorzubereiten. Das wird sicherlich ein spannendes und knappes Spiel mit vielen tollen Ballwechseln.“, blickte Christoph Hörmann bereits auf das nächste Wochenende voraus.

Sonntag, 15 Oktober 2017 12:36

Die Erste überzeugt beim Saisonauftakt

Dem TTC Ergenzingen ist in der Tischtennis-Verbandsklasse ein Auftakt nach Maß gelungen. Beim letztjährigen Tabellendritten SC Staig II gewannen die Ergenzinger klar mit 9:3 und setzten damit gleich ein Ausrufezeichen. „Vor dem Spiel und erst Recht nach dem 1:2 Doppelrückstand hatten wir uns auf ein enges Match und einen harten Kampf eingestellt. Aber anschließend spielten wir wirklich stark und konnten letztlich souverän gewinnen.“, stellte Moritz Schulz fest.

Zum Spielverlauf: In den Doppeln gelang dem Einserdoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz nach Anfangsschwierigkeiten ein 3:0 Erfolg. Das neuformierte Doppel mit Markus Frank und Jochen Raff spielte taktisch intelligent und sicher auf und lieferte dem gegnerischen Spitzendoppel Kaiser/ Sabo einen harten Kampf. Bei einer 2:1 Satzführung lagen die beiden sogar mit 8:6 in Front, konnten aber den Sack nicht zumachen und unterlagen noch im fünften Satz. Robin Kaiser, der erst am Samstagvormittag nach einem dreiwöchigen Urlaub in Deutschland gelandet war, unterlag im gemeinsamen Doppel mit Rolf Miller gegen Devin Aslan und Marcel Angerer. Damit führte der SC Staig mit 2:1.

In den Einzeln überzeugte die Mannschaft um Kapitän Christoph Hörmann dagegen auf ganzer Linie: Am vorderen Paarkreuz gelangen Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit überlegtem Spiel vier klare Siege gegen Manuel Sabo und Kevin Kaiser. In der Mitte gewann Markus Frank mit guter Mischung aus Angriffs- und Blockbällen beide Spiele gegen Andreas Schmid und Marc Schickler. Jochen Raff zeigte welch großer Gewinn er für die Mannschaft sein wird und ließ sowohl Schmid als auch in seinem zweiten Einzel Schickler, das nicht mehr in die Wertung kam, nicht zur Entfaltung kommen. Er brachte beide Gegner mit seinem sicheren Konter-und Schussspiel immer wieder zur Verzweiflung und siegte jeweils klar. Im hinteren Paarkreuz musste Robin Kaiser dem Schlafmangel Tribut zollen und unterlag Aslan, während Rolf Miller seine Noppen immer wieder geschickt einsetzte und Angerer sicher besiegte.
„Das erste Spiel in der Saison ist immer schwierig und etwas Besonderes. Daher sind wir mit diesem klaren Sieg mehr als glücklich. Besonders der gelungene Einstand von Jochen Raff freut mich sehr.“, sagte Moritz Schulz.

Am kommenden Wochenende empfängt der TTC Ergenzingen den TTC Ottenbronn in heimischer Halle.

Montag, 26 Juni 2017 06:21

Der TTC beim Halbmarathon in Stuttgart

Am letzten Sonntag starteten mit Robin und Christoph zwei TTC´ler beim Halbmarathon im Rahmen des Stuttgartlaufs. Während Robin bereits beeindruckende Zeiten vorzuweisen hatte und auch dieses Mal wieder eine schnelle Zeit anpeilte, ging es bei Christoph um die richtige Vorbereitung auf die Vereinsmeisterschaften, damit er bei diesem anspruchsvollen Turnier in diesem Jahr nicht konditionell bedingt die Segel streichen muss.

Beim gemeinsamen Start spurtete Robin auch gleich los und kam am Ende bei 1:38 Stunden ins Ziel. Ein tolles Ergebnis! Christoph dagegen war bei Kilometer 15 noch auf Kurs auf zwei Stunden. Doch auf einmal kam das Männchen mit dem Hammer und auf beiden Seiten zogen die Mitläufer nur so vorbei und der selbsternannte „schnellste Spieler der Verbandsklasse“ musste diesen Titel nochmal überdenken ;). Nach langem qualvollen Kampf kam Christoph dann bei 2:11 Stunden über die Ziellinie.  

Dort wartete Robin dann bereits mit kühlen Getränken und die beiden waren sich einig, dass nächstes Jahr die ganze Mannschaft angemeldet wird, damit jeder einmal in den Genuss dieser Lauferfahrung kommt.

1. Mannschaft - Verbandsklasse Süd - Saison 2016/2017

Die erste Mannschaft hat die erfolgreichste Saison in der Geschichte des TTC Ergenzingen gespielt. Mit überzeugenden 31:5 Punkten erreichte sie den zweiten Platz in der Tischtennis-Verbandsklasse und nahm am Relegationsturnier zum Aufstieg in die Verbandsliga teil. Hier unterlag sie trotz ansprechender Leistung und toller lautstarker Unterstützung der vielen mitgereisten Zuschauer knapp dem TTC Hegnach und der NSU Neckarsulm II und verbleibt damit weiterhin in der Verbandsklasse Süd.   

Vor der Saison leitete die Mannschaft einen Umbruch ein. Die verdienten Spieler Domenico Sanfilippo und Ulli Gotsch kehrten jeweils zu ihren Heimatvereinen zurück. Dafür konnten mit Markus Frank und Robin Kaiser zwei spielstarke und sympathische Spieler gewonnen werden, die die Mannschaft nachhaltig verstärken sollten.

Nachdem die Mannen um Kapitän Christoph Hörmann in den letzten Jahren immer lange gegen den Abstieg spielte, wurde auch in diesem Jahr der Nichtabstiegsplatz als Ziel ausgegeben. Zur Überraschung aller konnte die Erste aber gleich im ersten Spiel auswärts beim Derby in Rottenburg den ersten Sieg mit 9:7 einfahren und legte damit den Grundstein für eine erfolgreiche Saison. Nach weiteren Siegen über Reutlingen, Herrlingen und Staig bei lediglich zwei Unentschieden gegen Lindau und Ottenbronn empfing die Erste den Tabellenführer aus Calmbach zum Spitzenspiel. Unerklärlicherweise ließen sich die Spieler von der kampfstarken und lautstark angefeuertenm dabei aber stets fairen Truppe aus Calmbach überrumpeln und hatten bei der 3:9 Niederlage nie eine Siegchance. Glücklicherweise schüttelte sich die Mannschaft schnell über Nacht und holte am nächsten Tag beim starken Aufsteiger VFL Sindelfingen einen 3:6 Rückstand auf und gewann noch mit 9:6. Damit lag die Erste mit 14:4 Punkten auf dem dritten Platz.

Zur Rückrunde ersetzte Roland Hörmann Lukas Berger, der wegen eines Aupair-Aufenthaltes in Australien in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stand.  

Nach dieser überzeugenden Vorrunde legte die Mannschaft jede Zurückhaltung ab und erklärte den zweiten Platz und damit die Qualifikation zur Relegation als Ziel. Und dieses erreichte sie mit Bravour: im hochklassigsten Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte trotzte die Mannschaft dem späteren Meister aus Calmbach vor über 60 Zuschauern in der proppevollen Calmbacher Halle beim 8:8 den einzigen Punkt ab. Alle anderen Partien der Rückrunde konnte die konzentriert und couragiert auftretende Mannschaft mehr oder weniger klar für sich entscheiden.

So fuhr die Mannschaft am ersten Maiwochenende zur Relegation nach Ilsfeld. Angetrieben von Trommeln, Rasseln und lautem Klatschen der mitgereisten Zuschauer forderte die erste Mannschaft den Favoriten aus Hegnach lange, führte sogar mit 5:4, musste sich aber schlussendlich doch mit 7:9 geschlagen geben. Auch im zweiten Spiel gegen den Verbandsligisten NSU Neckarsulm II überzeugte die Mannschaft, verlor aber auch dieses Spiel mit 5:9.

Trotzdem hat der ganze Verein einen tollen Auftritt bei dieser Veranstaltung hingelegt und das Ergenzinger Tischtennis bei dieser Veranstaltung sympathisch und toll präsentiert.

Eine Woche nach dieser überzeugenden Vorstellung konnte die Erste mit zwei 4:0 Siegen über den TTC Reutlingen und den TSV Burladingen zum ersten Mal in der Geschichte des TTC Ergenzingen den Bezirkspokal Alb gewinnen.

Diese erfolgreiche Saison fußt auf einem tollen und engen Miteinander und einem engagierten Training aller Spieler, bei dem sich Einige im Laufe der Saison spielerisch nochmal steigern konnten. Ein besonderes Lob verdienen sich die beiden Neuzugänge Robin und Markus, die sich erstaunlich schnell integrierten und sich voll und ganz in die Mannschaft und den Verein einbrachten.

Bilanzen (incl. Relegation):

Christoph Hörmann 30:10
Moritz Schulz 25:15
Markus Frank 25:13
Roland Hörmann 5:10
Robin Kaiser 16:18
Michael Hörmann 19:11
Lukas Berger 10:9
Rolf Miller 0:1
Sonntag, 21 Mai 2017 20:21

Erste krönt Saison mit Pokalgewinn




Der TTC Ergenzingen hat eine außergewöhnliche Saison gekrönt und gewann zum ersten Mal in der Geschichte des TTC Ergenzingen den Pokalwettbewerb des Bezirks Alb. Bei der Pokalendrunde der besten vier Teams in Burladingen setzte sich der Favorit in der Besetzung Christoph Hörmann, Moritz Schulz und Robin Kaiser souverän gegen den Ligakonkurrenten TTC Reutlingen und den überraschend fürs Finale qualifizierten Gastgeber TSV Burladingen durch. Im Halbfinale gegen Reutlingen setzte insbesondere Robin Kaiser ein Ausrufezeichen, als er gegen den Routinier und langjährigen Spitzenspieler Uli Stähle mit 18:16 im fünften Satz gewann. Durch weitere klare Siege gewannen die Ergenzinger das Halbfinale mit 4:0. Im Finale gegen den klassentieferen TSV Burladingen gewannen die Ergenzinger ebenfalls sicher mit 4:0 und setzten sich damit die Krone im Pokalwettebewerb im Bezirk Alb auf. „Es ist sehr schön, dass wir jetzt die Saison mit dem Pokalsieg beendet haben. Nach der Enttäuschung letzte Woche in der Relegation ist das jetzt ein tolles Ende unter einer überragenden Saison.“, sagte Christoph Hörmann.

Sonntag, 07 Mai 2017 17:32

Die Erste scheitert in der Relegation

Der TTC Ergenzingen hat seine beiden Spiele in der Relegation zur Verbandsliga verloren und spielt damit in der neuen Saison weiterhin in der Verbandsklasse Süd.

„Wir haben uns hier trotz der beiden Niederlagen großartig verkauft! Ich bin richtig stolz auf unsere Mannschaft wie wir heute gekämpft und gespielt haben. Ein großes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle auch unseren vielen mitgereisten Fans aussprechen, die uns fantastisch unterstützt und die Spiele damit fast zu Heimspielen für uns gemacht haben. Das war ein richtig geiles Event!“, sagte Christoph Hörmann.

Im ersten Spiel am Samstagmorgen spielten die Ergenzinger gegen den Tabellenzweiten der Verbandsklasse Nord, TTC Hegnach, die auf den ersten drei Positionen von tschechischen Spitzenspielern angeführt werden. Nachdem sich jeweils die beiden Spitzendoppel in ihren Spielen durchsetzten, musste der TTC Ergenzingen den ersten Rückschlag verkraften, als das starke Dreierdoppel Robin Kaiser und Michael Hörmann gegen Papadopoulos/ Frosch überhaupt nicht ins Spiel kam und klar unterlag. In den Einzeln verpasste Moritz Schulz gegen den überragenden Spieler der Gäste, Lukas Skorepa, trotz harter Gegenwehr und einer 2:1 Satzführung die Überraschung und unterlag am Ende noch. Dagegen konnten Christoph Hörmann mit sicherer Spielweise gegen Chudik mit 3:0 und Markus Frank mit harten Vorhandtopspins und guten Aufschlägen gegen Papadopoulos mit 3:1 Sätzen gewinnen und hielten ihre Mannschaft bis zum Stand von 3:4 im Spiel. Im Anschluss schlug dann die Stunde des starken hinteren Paarkreuzes: Während Michael Hörmann seinen Gegner mit gefährlichen Topspins entzauberte, musste Robin Kaiser im dritten Satz zwei Matchbälle abwehren, ehe er immer sicherer agierte und schlussendlich sein Spiel gewann.

In der zweiten Einzelrunde spielten die Hegnacher ihre große individuelle Klasse am vorderen und mittleren Paarkreuz aus und gewannen alle vier Spiele. Damit lag der TTC Ergenzingen mit 5:8 in Rückstand. Doch erneut waren es Robin Kaiser und Michael Hörmann, die gegen ihre Gegner Mohr und Frosch gewannen und damit das Schlussdoppel ins Spiel brachten. „Wir wussten, dass wir im hinteren Paarkreuz Vorteile haben würden, aber dem Druck diese Spiele auch zu gewinnen, haben die beiden Jungs großartig Stand gehalten.“, sagte Christoph Hörmann, „Leider haben wir einen Punkt im Lauf der Partie zu wenig geholt, um mit einem Vorprung ins Schlussdoppel zu gehen. Das hätte den Druck auf unsere Gegner sehr viel erhöht. So war dieser Druck bei uns.“ In diesem Doppel konnten Christoph Hörmann und Moritz Schulz nicht ganz an ihre gewohnte Leistung anknüpfen und unterlagen ihren Gegnern Skorepa/ Chudik mit 1:3 Sätzen.

Nach einer lediglich halbstündigen Pause trat der TTC Ergenzingen in seinem zweiten Spiel gegen die NSU Neckarsulm II an. Wie auch gegen Hegnach musste der TTC Ergenzingen einem 1:2 Rückstand hinterherlaufen. Im Anschluss verpasste es Moritz Schulz gegen Werz eine 2:0 Führung in einen Sieg zu verwandeln und so lag der TTC Ergenzingen nach sicheren Siegen von Christoph Hörmann gegen Mohr und Markus Frank gegen Hessenthaler erneut mit 3:4 in Rückstand. Im hinteren Paarkreuz konnten die Neckarsulmer sogar auf 6:3 erhöhen. „Leider konnten Robin Kaiser und ich nicht unser bestes Tischtennis abrufen. Dies wäre gegen unsere starken Gegner aber nötig gewesen. Das ist ein bisschen schade. Wir hatten uns hier schon einen Punkt erhofft.“, sagte Michael Hörmann. In den folgenden Einzeln am vorderen Paarkreuz gelang es Christoph Hörmann und Moritz Schulz mit zwei Siegen den Spielstand nochmals auf 5:6 zu verkürzen. Im Anschluss konnte vor allem Roland Hörmann seine Chancen im Einzel gegen Hessenthaler nicht nutzen und unterlag knapp. Nach zweieinhalb Stunden unterlag der TTC Ergenzingen damit mit 5:9 und beendete die Relegation auf dem dritten Platz. „Trotzdem können wir uns keinen Vorwurf machen. Wir haben hart und intensiv trainiert und heute in jeder Situation das Beste gegeben. Es hat einfach nicht gereicht und die Gegner waren teilweise einfach das Quäntchen besser.“, stellte Michael Hörmann fest.

Der TTC Ergenzingen hat sein letztes Saisonspiel in der Tischtennis Verbandsklasse beim TTC Ottenbronn mit 9:6 gewonnen und belegt mit 31:5 Punkten den zweiten Platz hinter dem TV Calmbach in der Abschlusstabelle. Dabei begann das Spiel äußerst schlecht für die Ergenzinger, denn sie konnten keines der drei Doppel gewinnen, lagen so mit 0:3 in Rückstand und standen bereits früh unter Druck. Doch insbesondere das mittlere Paarkreuz mit Markus Frank und dem glänzend aufgelegten Roland Hörmann hielt dagegen und die beiden holten alle vier möglichen Punkte. Am vorderen Paarkreuz mussten sich Christoph Hörmann und Moritz Schulz dem nahezu fehlerfrei agierenden Sebastian Krumtünger geschlagen geben, während sie selbst gegen Michael Holzhausen gewannen. Am hinteren Paarkreuz erspielten sich Robin Kaiser und Michael Hörmann insgesamt drei Siege, womit nach vier Stunden Spielzeit der 9:6 Sieg feststand. „Nach diesem Start sind wir froh noch gewonnen zu haben. Ehrlicherweise sind wir im Kopf schon bei der Relegation, bei der wir versuchen wollen, die favorisierte Konkurrenz zu überraschen.“, sagte Routinier Roland Hörmann, „die nächsten zwei Wochen bereiten wir uns im Training auf jeden Fall gut darauf vor.“

Der TTC Ergenzingen tritt in zwei Wochen am Samstag in einem Dreierturnier in der Relegation zur Verbandsliga gegen den Zweiten der Verbandsklasse Nord, den TTC Hegnach und den Achten der Verbandsliga, die NSU Neckarsulm II, an.

Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer und Fan, der die Mannschaft bei diesen Spielen unterstützt und anfeuert.

Seite 1 von 3