JHV 2023: Nach 39 Jahren an der Spitze ist Schluss

geschrieben von

Der Generationenwechsel bei den Tischtennisspielern des TTC Ergenzingen ist vollzogen – zumindest fast. Der Vorsitzende Eugen Jung gab bei der Jahreshauptversammlung auf eigenen Wunsch nach 39 Jahren an der Spitze des Vereins sein Amt ab. Zu seinem Nachfolger wurde in der Breitwiesenhalle Ingo Schäfer gewählt.

Fast vier Jahrzehnte führte Eugen Jung den TTC Ergenzingen. In dieser Zeit machte er den TTC zu einem der größten und erfolgreichsten Tischtennisvereine der Region, aber nicht nur als Vorsitzender. Auch als Spieler trägt er mit mehr als 1300 Spieleinsätzen zu diesen Erfolgen immer noch bei.

Nach diesen vielen Jahren in der Verantwortung spielte Jung schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, den Posten des Vorsitzenden abzugeben. In den vergangenen Jahren hatte zwei seiner langen Weggefährten, mit denen er gemeinsam den Verein geprägt und zu seiner jetzigen Größe aufgebaut hatte, sich aus der Vorstandschaft verabschiedet. Vor zwei Jahren war Werner Brausewetter, nach insgesamt 57 Jahren in verschiedenen Positionen aktiv, als zweiter Vorsitzender ausgeschieden und hatte für Ingo Schäfer Platz gemacht. Vergangenes Jahr folgte ihm Karl-Heinz Weipert, der 58 Jahre als Kassenwart stets die Finanzen im Griff hatte. „Der TTC ist einfach ein besonderer Verein“, kommentierte Gemeinderätin Cornelia Ziegler-Wegner, die Ergenzingens Ortsvorsteher Timo Wachendorfer vertrat, diese außergewöhnliche Einsatzbereitschaft.

Eigentlich wollte Jung vergangenes Jahr schon aufhören. Ein Nachfolger, der in seine großen Fußstapfen treten wollte, fand sich aber nicht so einfach. Und so hängte Jung außerplanmäßig doch noch ein Jahr dran.„Jetzt ist aber endgültig die Zeit gekommen, dass ich das Amt in jüngere Hände lege“, erklärte Jung. Zu seinem Nachfolger wählten die Tischtennisspieler deshalb seinen bisherigen Stellvertreter Schäfer. Dessen erste Amtshandlung war dann auch eine ganz besondere: Er ernannte den sichtlich gerührten Jung zum Ehrenvorsitzenden des Vereins, dem aber auch gleich noch ein neuer Posten angetragen wurde. Denn ganz auf Jungs Wissen und Erfahrung können und wollen die TTCler noch nicht verzichten. Als Übergang wird Jung deshalb noch ein Jahr als stellvertretender Vorsitzender seinem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Auch sportlich war es für die fünf aktiven Mannschaften ein erfolgreiches Jahr. Nach drei Spielrunden, die wegen der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden konnten, wurde die Saison endlich wie gewohnt komplett absolviert. Besonders stachen dabei zwei Meisterschaften heraus. Die zweite Mannschaft sicherte sich den Titel in der Landesklasse und schlägt künftig in der Landesliga auf, die fünfte Mannschaft triumphierte in der Kreisliga C. Auch die anderen Teams platzierten sich alle in den vorderen Bereichen ihrer Ligen. Die erste Mannschaft verpasste in der Verbandsliga als Dritte nur knapp die Aufstiegsspiele in die Verbandsoberliga.

Der Trend bei der Jugend zeigt auch weiter nach oben. „Mit 10 bis 15 Kindern und Jugendlichen im Schnitt pro Training sind wir wieder stabil aufgestellt“, berichteten die Jugendleiter Johannes Gollub und Moritz Schultz. Mit ihrem Team aus engagierten Betreuern und Trainern wollen sie noch viel mehr Kinder für das Tischtennis begeistern.

Wahlen

Vorsitzender: Ingo Schäfer (neu).

Zweiter Vorsitzender: Eugen Jung (neu).

Schriftführer: Michael Oehler.

Jugendleiter: Johannes Gollub.

Stellv. Jugendleiter: Moritz Schulz.

Ausschussmitglieder: Christoph Hörmann, Jochen Raff.

Kassenprüfer: Alexander Hofmann, Karl-Heinz Weipert.

Ehrungen

Ehrenvorsitzender: Eugen Jung.

1000 Spieleinsätze: Thorsten Ott, Adolf Hug.

700 Spieleinsätze: Rainer Steegmüller.

100 Spieleinsätze: Fabian Schnaidt, Tobias Miller, Marc Schenk.

Gelesen 816 mal