Als Thorsten Ott unsere Gäste zum Spitzenspiel in der Bezirksliga begrüßte glaubte auf Ergenzinger Seite kaum jemand an einen Punktgewinn gegen den haushohen Aufstiegsfavoriten aus Tübingen.

Doch schon die Doppel liefen besser als gedacht, so konnte man dank zweier in 5 Sätzen gewonnener Doppel von Schenk/Gustedt und, erstmalig zusammenspielend, Samsel/Weipert mit 2:1 in Führung gehen.

Mittlerweile schon fast gewohnt souverän agierten unsere jungen Spitzenspieler Marc Schenk und Fabius Gustedt mit einer beeindruckenden 4:0 Bilanz am Spitzenpaarkreuz gegen die Tübinger Hüttner und Gimbel.

Dass es am mittleren Paarkreuz für Thorsten Ott und Fabian Schnaidt nicht leicht werden würde war schon von Anfang an klar. Dominik Schnaidt warnte schon vor Spielbeginn, dass die Tübinger Tebbe und Mader mit über 1700 Punkten ähnlich gut aufgestellt sind wie seine Gegner in der Landesklasse. So konnten leider weder Thorsten Ott, in sehr umkämpften Partien, noch Fabian Schnaidt an diesem Sonntag sich mit Punken belohnen.

Der Sack zum Sieg wurde in dieser Partie am hinteren Paarkreuz zugemacht. Von Georg Samsel mit 2 Siegen und Winfried Weipert mit einem Punkt.

Der Tübinger Spitzenspieler Bernd Hüttner resümierte nach der Partie anerkennend, dass unsere Youngsters Schenk und Gustedt eine schnelle Entwicklung durchlaufen und schon jetzt zu den besten der Bezirksliga gehören.

 

 
Etwas Kopfzerbrechen bereitet der 3. Mannschaft derzeit die Aufstellung der Doppelpaarungen. Bereits in der Vorwoche in Mittelstadt lag man mit 0:3 hinten. Trotz guter Einzelleistungen konnte dieses Manko aber nicht mehr wettgemacht werden und das Spiel wurde letztlich mit 5:9 verloren.

Im Heimspiel gegen Pfullingen konnte lediglich unser Spitzendoppel Marc Schenk / Fabius Gustedt punkten. Nachdem auch noch Marc sein Einzel verlor sah man beim Stand von 1:3 fast schon wieder "die Felle davon schwimmen". Danach spielte der TTC aber wie aus einem Guss. Fabius Gustedt, Thorsten Ott, Fabian Schnaidt, Georg Samsel und Winfried Weipert gewannen ihre Spiele souverän. In seinem zweiten Einzel war Marc im ersten Satz noch auf verlorenem Posten, zeigte seinem Gegner aber dann wie man es noch besser machen kann und siegte mit reifer Leistung. Fabius und Thorsten machten dann den "Sack zu" zum 9:3 Sieg.